| 11:53 Uhr

Fakten und Statistik
Elf Zahlen zum 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Das 1:1 auf Schalke war bereits das sechste Remis hintereinander für Trainer Martin Schmidt und den VfL Wolfsburg. Foto: Guido Kirchner
Das 1:1 auf Schalke war bereits das sechste Remis hintereinander für Trainer Martin Schmidt und den VfL Wolfsburg. Foto: Guido Kirchner FOTO: Guido Kirchner
Berlin. Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt. dpa

1 - Erstmals in dieser Saison steht mit dem FC Bayern am Ende eines Spieltags ein anderer Verein als Borussia Dortmund an der Tabellenspitze.

6 - Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt hat einen Rekord aufgestellt. Das 1:1 auf Schalke war bereits das sechste Remis hintereinander und markiert die längste Unentschiedenserie eines neuen Coaches. Fünf schaffte Jörg Berger 1991 mit dem 1. FC Köln.

7 - Sieben Mal in dieser Saison hat 1899 Hoffenheim wettbewerbsübergreifend eine 1:0-Führung nicht in einen Sieg umwandeln können.

8 - Der Hamburger SV verpasste in den vergangenen acht Bundesliga-Spielen einen Sieg und holte nur einen Punkt - die längste Negativserie unter Trainer Markus Gisdol.

8,83 - Pierre-Emerick Aubameyang lief bei der BVB-Niederlage 8,83 Kilometer - die kürzeste Strecke von allen Feldspielern, die 90 Minuten auf dem Platz waren.

14 - Zum 14. Mal trat Eintracht Frankfurt in der 1. oder 2. Bundesliga bei Mainz 05 an - zum 14. Mal gab es keinen Sieg.

22 - So viele Bundesliga-Spiele hintereinander war 1899 Hoffenheim in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena ungeschlagen - bis Borussia Mönchengladbach mit 3:1 gewann.

31 - Als einziger Feldspieler hat Gladbachs Abwehrspieler Jannik Vestergaard kein einziges Bundesliga-Spiel 2017 versäumt und stand 31 Mal auf dem Platz.

204 - In den vier Pflichtspielen gegen den FC Bayern musste RB Leipzig 204 von 390 Spielminuten in Unterzahl bestreiten.

1050 - Die Bayern feierten beim 2:0 gegen Leipzig den 1050. Sieg im 1782 Bundesligaspiel. Damit ist der Rekordmeister auch Rekordsieger.

2000 - Als erster Spieler, der in den 2000er-Jahren geboren wurde, erzielte Jann-Fiete Arp einen Bundesliga-Treffer. Zudem löste der 17-Jährige beim Hamburger SV Heung-Min Son als jüngsten Torschützen der Club-Geschichte ab.