ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:32 Uhr

Braunschweig - Ingolstadt 0:2
Braunschweig zittert noch - Ingolstadt ist gerettet

Braunschweig. Eintracht Braunschweig schwebt in der 2. Bundesliga weiter in höchster Abstiegsgefahr. Am 33. Spieltag verlor das Team von Trainer Torsten Lieberknecht mit 0:2 (0:0) gegen den FC Ingolstadt und droht nach sieben Jahren wieder in die 3. Liga abzurutschen. Der FCI machte den Klassenverbleib perfekt.

Ein kapitaler Fehler von Eintracht-Torhüter Jasmin Fejzic bescherte den Gästen vor 21.400 Zuschauern die Führung. Robert Leipertz bedankte sich und schob den Ball nach der völlig verunglückten Abwehraktion in das leere Tor (56.). Stefan Kutschke erhöhte per Rechtsschuss auf 2:0 (67.).

Lieberknecht hatte angekündigt, dass seine Mannschaft "Herz zeigen" werde. Doch zu Beginn war vor allem die Nervosität beherrschend, die beide Teams befiel. Braunschweig erkämpfte sich Spielvorteile, agierte aber zu überhastet vor dem Tor. Bezeichnend war eine Szene aus der 37. Minute, als Domi Kumbela freistehend vor FCI-Torhüter Örjan Nyland den Ball vertändelte.

Auch im zweiten Durchgang war den Hausherren das Bemühen nicht abzusprechen. Aber es fehlten lange die Mittel, um Ingolstadt zu gefährden.

(sid)