| 02:45 Uhr

Drei Platzverweise und kein Sieger im Derby in Trebendorf

Zwei Torschützen im Laufduell: Der Neustädter Miloslav Kousal (links) schoss das 2:0 (27.), Trebendorfs Kapitän Sandro Jackob stellte in dem kartenreichen Derby in der 67. Minute den Endstand her.
Zwei Torschützen im Laufduell: Der Neustädter Miloslav Kousal (links) schoss das 2:0 (27.), Trebendorfs Kapitän Sandro Jackob stellte in dem kartenreichen Derby in der 67. Minute den Endstand her. FOTO: wml1
Trebendorf. Fortuna Trebendorf hat am Sonntag im Derby gegen den LSV Neustadt Moral bewiesen und sich nach einem 0:2-Rückstand noch einen Punkt erkämpft. In einem immer hitziger werdenden Duell sahen die 240 Zuschauer in Trebendorf noch drei Platzverweise. Werner Müller / wml1

In der ersten halben Stunde waren die Gäste aus Neustadt vor 240 Zuschauern die bessere Mannschaft. In der 15. Minute belohnte Florian Kloß die Bemühungen mit dem 0:1 nach einem schönen Spielzug. Bei einem Eckball in der 27. Minute sprang LSV-Kicker Miloslav Kousal in der Traube am höchsten und es stand 0:2.

Danach machten auch die Fortunen mit. In der 36. Minute trafen die Trebendorfer zum Anschluss durch Pereira De Souza. Mit dem knappen Vorsprung für Neustadt ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit beherrschten dann die Trebendorfer das Spiel komplett. Die Gastgeber spielten totales Pressing und ließen die Neustädter kaum noch zum Zug kommen, die es nur noch mit langen Bällen probierten, um Do Carmo Ferreira zu finden. Das brachte jedoch keinen Erfolg. Nach einer Ecke in der 67. Minute traf Sandro Jackob schließlich zum verdienten 2:2 für Trebendorf. Die Neustädter bekamen nicht lange danach einen Elfmeter zugesprochen. Der neue Brasilianer in der Mannschaft, De Souza Barros, wollte es ganz genau machen, schoss jedoch nervös oben rechts vorbei.

Die Trebendorfer wurden nun mit schnellen Kontern äußerst gefährlich. Einen davon wollte Stanley Antkewitz mit Notbremse verhindern und erhielt dafür, nachdem er in der 60. Minute schon Gelb gesehen hatte, in der 73. Minute die Ampelkarte und musste vorzeitig zum Duschen.

Das Spiel wurde zusehends zerfahrener. In der 84. Minute erhielt Florian Kloß Gelb und weil er die Klappe nicht halten konnte sofort im Nachschlag Gelb-Rot. Auch die Trebendorfer beendeten das Duell nicht mit der vollen Teamstärke. Mariusz Hanclich musste ebenfalls mit Gelb-Rot (88.) vorzeitig zum Duschen.

Beide Mannschaften haben nach fünf Spieltagen jeweils sieben Punkte auf dem Konto und liegen damit auf den Mittelfeldplätzen acht (Fortuna) und sieben (LSV Neustadt).

FORTUNA TREBENDORF: M. Mersowsky, Krzsysztof Frydlewicz, Daniel Konieczny, Orlando Dias Neto (78. Anatolij Resch), C. Pereira De Souza, LiraLuan Diego, Mariusz Hanclich (88. Gelb-Rot), J. Felix da Silva, Bartkomiej Jablonski (83. Sebastian Pohl), Sandro Jackob, Carlos Guilundo.

LSV NEUSTADT: Dominik Kosel, Christoph Wilde, Andreas Zichner, Michal Gamla, Carsten Schneider, Ferreira A. Do Carmo (80. Mike Hänel), Markus Liebsch, Stanley Antkewitz (73. Gelb-Rot), Miloslav Kousal, E. De Souza Barros, Florian Kloß (84. GR).