| 02:55 Uhr

Die Lausitzer Nachwuchskicker ermitteln wieder ihre Besten

Die Ruhlander Germanen wollen in der Partie gegen Hohenleipisch nicht hinterherlaufen.
Die Ruhlander Germanen wollen in der Partie gegen Hohenleipisch nicht hinterherlaufen. FOTO: uhd1
Nachwuchskreispokal. A-Junioren. Spannende Begegnungen werden am Maifeiertag und am Sonntag, 3. Mai, erwartet. Am Freitag um 10 Uhr kommt es zum Duell zwischen Germania Ruhland und dem SV Großräschen. Den zweiten Finalteilnehmer ermitteln die TSG Lübbenau und die FLGO-Kicker am Sonntag ab 13 Uhr. M. Kloss/mkl1

B-Junioren. Bei den B-Junioren gibt es am Freitag ab 10 Uhr das Duell zwischen der SG Schlieben/Schönewalde und den FLGO-Kickern. Lok Calau erwartet Alemannia Altdöbern zur Vorschlussrunde im Kreispokal.

C-Junioren. Auch bei den C-Junioren sind die FLGO-Kicker im Halbfinale vertreten und erwarten am Freitag die Mannschaft von Blau-Weiß Lubolz. Nach engen Ligaspielen kommt es im zweiten Halbfinale zum Duell zwischen dem Senftenberger FC und dem SV Großräschen.

D-Junioren. Im Kleinfeldbereich stehen sich Mannschaften aus dem Spreewald und Kicker aus Elbe-Elster gegenüber. Blau-Weiß Vetschau erwartet Lok Falkenberg. Der VfB Herzberg hat die TSG Lübbenau zu Gast.

E-Junioren. Eine Mannschaft aus dem Altkreis Elbe-Elster wird Pokalsieger im E-Juniorenbereich. Neben der Partie Schlieben/Schönewalde gegen Falkenberg/Lößfurth II, die bereits am 30. April um 17 Uhr ausgetragen wird, kommt es am 1. Mai zum Spiel Preußen Elsterwerda gegen die SpVgg. Finsterwalde.

F-Junioren. Vier Halbfinalgruppen ermitteln die vier Finalturnierteilnehmer bei den F-Junioren. In Lubolz spielen neben zwei Gastgebermannschaften die Teams von Grün-Weiß Lübben und Rot-Weiß Luckau. Der SV Großräschen I, die SpVgg. Finsterwalde II, der VfB Hohenleipisch und die SG Hertha Finsterwalde/DJK Finsterwalde/Sallgast ermitteln den zweiten Teilnehmer auf der Sportanlage in Sallgast. Eingebettet in die Maifeierlichkeiten des SV Blau-Gelb Hosena wollen die heimischen Südseekicker neben Brieske/Senftenberg II, Germania Ruhland und dem FSV Lauchhammer in Turnier Nummer drei ebenfalls einen begehrten Finalplatz buchen.

E-Junioren, Masterturnier der Landesmannschaften. Für den besseren Vergleich der Landesmannschaften im Spielbetrieb des FLB kommt es am Sonnabend ab 10 Uhr zum zweiten Masterturnier für die E-Junioren. Gastgeber ist der FSV Glückauf Brieske/Senftenberg, der mit großen Siegambitionen in das Turnier startet. Spielstarke Mannschaften haben sich qualifiziert. Folgende Teilnehmer spielen auf dem Briesker Kunstrasen neben den Gastgebern den Sieger aus: 1. FC Frankfurt (Oder), FC Energie Cottbus, FSV 63 Luckenwalde, FSV Lauchhammer, RSV Eintracht 1949, SV Babelsberg 03 und der Teltower FV 1913.

Landesliga Süd. Wacker Ströbitz ist erster Verfolger vom VfB Krieschow und möchte die zwei Punkte Rückstand mit einem Sieg beim FSV Glückauf Brieske/Senftenberg nicht größer werden lassen. 16 Spiele ohne Niederlage stehen für Ströbitz aktuell zu Buche, die Knappen sind seit vier Spielen ohne Niederlage.

Landesklasse Süd. In der Landesklasse Süd kann sich Grün-Weiß Lübben an diesem Wochenende den Titel sichern und damit den verbundenen Aufstieg in die Landesliga Süd feiern. Spannend wird es in Lauchhammer, wo das Stadtderby beim FSV Lauchhammer ausgetragen wird. Die letzten drei Duelle gingen an Eintracht Lauchhammer. Auch am Sonnabend ist das Team um Kapitän Johannes Maser Favorit.

Kreisoberliga. Bereits am Freitag treffen der VfB Hohenleipisch II und Germania Ruhland aufein ander. Die Germanen wollen mit einem Sieg den Abstand auf sechs Punkte verringern und hoffen noch auf Platz 2 in der Endabrechnung. Eintracht Ortrand hat nach der knappen Niederlage in der Vorwoche Groß Beuchow zu Gast und will die Heimfans mit einem Sieg beglücken. Bei den erstarkten Lok-Kickern aus Calau ist der Senftenberger FC zu Gast. Die Seestädter sind nach dem knappen Hinspiel gewarnt. Für den VfB Klettwitz steht bei Groß Leuthen der nächste Abstiegskrimi auf dem Spielplan. Nur ein Sieg hilft den Lila-Weißen weiter. Für Askania Schipkau gilt ebenfalls nur volle Attacke. Ein Sieg muss gegen Falkenberg her, um das Abstiegsgespenst zu verscheuchen.

2. Kreisklasse Süd. Zum Nachholspiel reist die II. Mannschaft von Germania Ruhland zum VfB Klettwitz II. Sie benötigt für den möglichen 2. Platz drei wichtige Punkte.