| 02:34 Uhr

Die gesamte Badack-Familie übt sich im Toreschießen

2:0: Kahren (Denny Schopka, l.) setzte sich mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel gegen Viktoria (Niclas Böhm) durch.
2:0: Kahren (Denny Schopka, l.) setzte sich mit dem gleichen Ergebnis wie im Hinspiel gegen Viktoria (Niclas Böhm) durch. FOTO: Beyer
Wacker Ströbitz II – Lausitz Forst 0:0. Das Forster Tor hütete Schultz von der U 19. Jürgen Sünder, Steven Wiesner

Mit Lehmann und Sdannowitz standen zwei weitere A-Junioren im Kader. So war es erstaunlich, was für eine spielstarke erste Halbzeit die Gäste hinlegten. Mehr als ein halbes Dutzend Chancen wurden heraufbeschworen. Das änderte sich nach dem Wechsel. Nun gab es einen Sturmlauf auf das Gäste-Tor. Doch die Forster stemmten sich gegen die Angriffswellen. Zehn Minuten später war Fortuna auf Seiten des SVL, als Wackers Voigt einen Strafstoß an den Pfosten setzte.

TSV Groß Kölzig - BSV Guben Nord II 0:4 (0:3). Die Neißestädter boten eine rundum solide Leistung und kamen gegen kaum Kreisoberliga taugliche Hausherren zu einem glasklaren Erfolg. Kölzig brachte in anderthalb Stunden keinen einzigen Torschuss zustande. Münschke dagegen war auf Gubener Seite gleich an drei Treffern beteiligt. Den ersten besorgte er selbst und anschließend legte er zweimal mustergültig für Okuniewicz auf, der ein Doppelpack schnürte.

SG Sielow - SV Leuthen/Oßnig 4:1 (2:0). Sielow offenbarte seit Längerem mal wieder spielerische Qualitäten und profitierte von einem Doppelschlag Konzacks (16./19.), der später noch seinen dritten Tagestreffer markieren konnte. Für den Tabellenletzten aus Leuthen war es die erste Niederlage nach zuvor vier Unentschieden in Serie.

Kahrener SV - Viktoria Cottbus 2:0 (1:0). Viktoria war zunächst gut im Spiel, die 1:0-Führung des KSV durch Behrendt daher eher schmeichelhaft. Doch es bedurfte scheinbar dieses einen Treffers, um in Fahrt zu kommen. Denn nach Wiederanpfiff hatte Kahren genügend Möglichkeiten, um sechs oder sieben Tore zu erzielen. Das zweite Tor fiel aber erst in der Nachspielzeit, vorab hätte Viktoria nach einem Torwart-Fehler fast zum 1:1 getroffen.

BW Schorbus - Motor Saspow 1:2 (0:1). Bei Schorbus zeigt die Formkurve weiter nach unten. Gegen Saspow setzte es die siebte Pleite im achten Spiel und die fünfte Niederlage am Stück. Herzog brachte Saspow nach einem Eckball in Front. Nach dem Seitenwechsel gab aber Schorbus den Ton an und kam auch durch Kuba zum Ausgleich. Schon im Gegenzug aber lud man den Konkurrenten im Abstiegskampf wieder zum Toreschießen ein. Wiederum Kuba hatte den erneuten Ausgleich auf dem Fuß, schoss aber aus einem Meter vorbei.

Fichte Kunersdorf - SV Guhrow 3:0 (1:0). Familientag in Kunersdorf! Denn beim 3:0 der Fichte-Elf erzielten Christian, Florian und Felix Badack die Tore für den Tabellendritten. Dabei hatte Guhrow zunächst die besseren Chancen und fand nur in Keeper Raschdorf seinen Meister. Eine Standardsituation verhalf der kopfballstarken Braun-Elf schließlich zur Führung.

SG Briesen/Dissen - SV Döbern 1:2 (0:0). Schon nach drei Minuten hatte Briesens Tusche das 1:0 auf dem Fuß, wenig später scheiterte Döbern am Innenpfosten, ehe ein Uhlig-Versuch vom Quergebälk zurück ins Feld sprang. Letzterer überraschte Döberns Schlussmann Römer dann mit einem 45m-Freistoß und brachte den Underdog in Führung. Doch Dybka per Freistoß und Januszewski in der Nachspielzeit verdorben der Kierstan-Truppe sogar einen Punktgewinn.

VfB Krieschow II - Spremberger SV 0:1 (0:1). Jäckel war sowohl Matchwinner als auch Verlierer beim wenig ruhmreichen Spremberger Auswärtssieg. Er besorgte zwar nach Schiffel-Zuspiel das Sieg bringende 1:0, setzte fünf Minuten später aber einen Strafstoß neben das Tor und musste im zweiten Durchgang nach einem rüden Frustfoul sogar verletzt ausgewechselt werden. Krieschow verpasste in der Schlussminute das 1:1 in einem sehr dürftigen Vergleich.