ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:15 Uhr

Einnahmen deutlich gesteigert
DFB kassiert 90 Millionen Euro pro Pokal-Saison

Exklusiv | Frankfurt/Main. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat seine Erlöse durch den Verkauf der nationalen Medienrechte am DFB-Pokal angeblich von rund 40 Millionen Euro auf 53 Millionen Euro pro Saison gesteigert.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat seine Erlöse durch den Verkauf der nationalen Medienrechte am DFB-Pokal angeblich von rund 40 Millionen Euro auf 53 Millionen Euro pro Saison gesteigert.

Das berichtet das Sportbusiness-Magazin "Sponsors". Demnach kommt der Verband durch Sponsoren-Verträge und Erlöse aus den internationalen Medienrechten auf insgesamt knapp 90 Millionen Euro Einnahmen pro Spielzeit. Im Kalenderjahr 2016 waren es 63,3 Millionen Euro.

"Über das - wie wir finden - gesunde Wachstum bei dieser Rechteausschreibung freuen wir uns", sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius: "Es zeigt uns, dass der DFB-Pokal in seiner jetzigen Ausprägung und dem Zusammenspiel zwischen Amateur-und Profiklubs sehr gut bei Fans und DFB-Partnern angenommen wird."

Die Pokalspiele werden ab der Saison 2019/2020 nicht mehr nur in der ARD und beim Bezahlsender Sky, sondern auch bei Sport1 zu sehen sein. Während Sky weiterhin alle 63 Partien zeigt, werden in der ARD neun Free-TV-Livespiele und bei Sport1 vier Pokalpartien zu sehen sein - im Gegensatz zur ARD allerdings nur jeweils ein Spiel der Runden bis zum Viertelfinale.

Das Erste überträgt in der ersten und zweiten Runde jeweils ein Spiel, von der dritte Runde bis zum Halbfinale jeweils zwei Spiele und das Finale. Außerdem wird der DFB-Pokal der Frauen in der ARD zu sehen sein.

Die Möglichkeit zur Nachverwertung aller Spiele auf digitalen Plattformen sicherten sich Sky, Sport1 und die Axel Springer SE. Die Rechte gelten bis einschließlich der Saison 2021/22.

(sid)