| 02:37 Uhr

Ausgeglichene Partie bringt Knappen ins Viertelfinale

Teltow. Nach der längeren Anreise erwischten die Knappen einen miserablen Start. Drei Bälle gingen durch die Zentrale Richtung Briesker Tor und die Grundordnung war noch nicht gegeben. Marco Kloss

Julian Rauch nutzte den dritten Ball und traf gekonnt zur Führung. Die Gäste erholten sich aber schnell von diesem Schock und fanden zurück ins Spiel - ohne aber selbst gefährlich zu werden.

Nach einer halben Stunde war der FSV auch endlich gefährlich. Martin Voigtländer erlief einen guten Pass in die Schnittstelle der Abwehr, umlief den Torwart und traf das Außennetz. Nach 37 Minuten belohnten sich die Knappen dann auch durch Patrick Wedekind. Toni Malinski setzte Hans Leupold auf der rechten Seite in Szene, der den Ball scharf nach innen flankte und Wedekind war in Mittelstürmermanier zur Stelle. Auch nach dem Ausgleich war von den Gästen wenig zu sehen, trotzdem standen die Knappen nun sicher und ließen kaum etwas zu. Martin Voigtländer zwang dann RSV-Torwart Tim Vater zur Großtat.

Im zweiten Abschnitt waren die Hausherren wieder zu Beginn die aktivere Mannschaft und erneut war es Julian Rauch mit einem Flachschuss, der eine Großchance vergab. Den Treffer erzielten dann die Gäste nach dem selben Prinzip des 1:1. Der Angriff flog erneut über die linke Seite und Philipp Jautze fand mit seiner Eingabe Markus Riedel, der eiskalt vollstreckte. Beide Mannschaften lieferten sich fortan einen ausgeglichenen, leidenschaftlichen und fairen Kampf. Die Großchance zur Entscheidung vergab Paul Natusch - allein vor Torhüter Tim Vater - mit seinem schwachen linken Fuß am Tor vorbei. Der RSV jubelte wenige Minuten später, doch der Kopfball des Angreifers wurde gemeinschaftlich von Philipp Jautze und Paul Ehrlich auf der Linie geklärt. Auch Julian Rauch kam noch einmal zu einer Großchance, als der RSV eine klasse Freistoßvariante nutzte, aber Paul Ehrlich zur Stelle war. Die Knappen befreiten sich danach aber wieder und nach einer Jautze-Flanke prüfte Markus Riedel die Reaktion von Tim Vater, der Weltklasse zur Stelle war und den Ball zur Ecke klärte. Nach einem Schuss des eingewechselten Steven Kranz, der nur knapp über das Tor ging, war die Partie fast zu Ende. In der 94. Minute segelte noch einmal ein Freistoß in den Strafraum des FSV, den die Knappen aber klärten und somit nicht unverdient in das Viertelfinale einzogen.

Brieske/Senftenberg: Paul Ehrlich, Hans Leupold, Martin Hornung, Philipp Jautze, Patrick Wedekind (71. William Günther), Thoralf Gennermann, Martin Voigtländer (88. Izzet Özcelik), Paul Natusch, Toni Malinski, Markus Riedel, Robert Rietschel.

SR: Stefan Fleschner (Oranienburg). Tore: 1:0 Julian Rauch (3.); 1:1 Patrick Wedekind (37.); 1:2 Markus Riedel (54.). Z: 61.