| 02:33 Uhr

Aus Rot-Weiß wird Schwarz-Gelb

Ist seit elf Jahren Fan-Beauftrager bei Energie Cottbus, im Juni soll damit Schluss sein: Thomas Lange.
Ist seit elf Jahren Fan-Beauftrager bei Energie Cottbus, im Juni soll damit Schluss sein: Thomas Lange. FOTO: Georg Zielonkowski/ski1
FUSSBALL. Vom Fan zum Präsidenten. Auf Thomas Lange wartet ein neuer Tätigkeitsbereich. Noch bis Juni ist er Fan-Beauftragter beim FC Energie Cottbus, danach konzentriert er sich ausschließlich auf sein neues Amt bei der SG Sielow, das er nun angetreten hat. Georg Zielonkowski/ski1

"Ich habe ja schon immer gesagt, dass ich die Fan-Arbeit beim FC Energie maximal bis zu meinem 50. Lebensjahr machen werde, um mich niemals von jungen Leuten fragen zu lassen, was ich alter Mann denn von denen will", so das einleuchtende Argument des Thomas Lange. Seit elf Jahren ist er Fanbeauftragter des FCE, eine Funktion die er zum Ende seines Vertrages am 30. Juni aus genannten Gründen nicht verlängern wird.

Doch ohne eine Aufgabe im Sport mag der Versicherungsfachmann im Angestelltenverhältnis danach nicht sein. So kam es wohl gerade recht, dass dem Übungsleiter im Fußballnachwuchs der SG Sielow unlängst die Frage gestellt wurde, ob er denn nicht Bernd Ospalek beerben wolle. Nach seiner sechsjährigen Amtszeit räumte dieser seinen Posten. "Auch weil ich aufgrund meiner Tätigkeiten im Fußballkreis nicht zusätzlich einen Verein führen will, was hin und wieder zu Bemerkungen wegen vermeintlicher Querverbindungen führt, habe ich diesen Schritt gemacht. Aber mein Amt habe ich ja in kompetente Hände übergeben, der Thomas kriegt das gut hin", ist sich Ospalek sicher.

Der hat versprochen, im Bedarfsfall mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Thomas Lange hat durch seinen Sohn Justin erste Kontakte zum Sielower Sport gefunden. Seit 2003 lebt Familie Lange im Cottbuser Ortsteil, wo der Vater dreier Kinder nicht nur seinen Sohn im Kreise der "Wohnpark-Kickers" betreut hat. "Justin hat das damals sehr ernst genommen, hat Mitgliedsausweise gebastelt und viele Jungs mobilisiert", erinnert sich Thomas Lange an die Anfänge. Stets beobachtet vom nahen Sportplatz. So kamen von der SG Sielow schon bald Anfragen, ob er nicht lieber bei den Gelb-Schwarzen mit den Fußball-Kids arbeiten wolle. Gesagt getan, so ist er bis heute Übungsleiter bei den F-Junioren: "Das wird auch so bleiben, auch wenn der Vereinsvorsitz am Freizeitbudget knabbern wird. Aber ab Juli ist die Sache dann ja auch wieder etwas entspannter, wenn ich die Aufgabe des Fanbetreuers beim FCE abgegeben habe", so der neue Mann an der Spitze der 341 Vereinsmitglieder der SG Sielow.