| 19:38 Uhr

Premier League
Arsenal-Frust nach Derby-Pleite - Liverpool mit Auswärtssieg

Arsenals Mesut Özil geht nach dem Spiel mit gesenktem Kopf über den Platz. Foto: John Walton
Arsenals Mesut Özil geht nach dem Spiel mit gesenktem Kopf über den Platz. Foto: John Walton FOTO: John Walton
London. Der FC Liverpool bleibt mit Trainer Jürgen Klopp in der englischen Premier League auf Champions-League-Kurs. Die Reds gewannen beim FC Southampton mit 2:0 (2:0) und festigten mit 54 Punkten Rang drei, nur noch zwei Zähler hinter dem Tabellenzweiten Manchester United. Von Tobias Brinkmann, dpa

Der Euphorie folgte der krachende Rückschlag. Die Saison des FC Arsenal droht erneut zum Desaster zu werden. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf den Vierten Tottenham. Neun Punkte sind es bis zum Dritten FC Liverpool.

Den Gunners um die deutschen Fußball-Nationalspieler Mesut Özil und Shkodran Mustafi wurden am Samstag ausgerechnet von Erzrivale Tottenham Hotspur im Nord-London-Derby beim noch schmeichelhaften 0:1 die Grenzen aufgezeigt. Dazu sind die Champions-League-Ränge elf Partien vor Premier-League-Schluss weit weg. „Wir müssen kämpfen, solange eine mathematische Chance noch vorhanden ist“, sagte Arsenal-Trainer Arsène Wenger. Richtig überzeugt sah er nicht aus.

Zum zweiten Mal in Serie muss der langjährige Dauergast im kommenden Herbst wohl wieder zuschauen, wenn sich die Top-Mannschaften Europas duellieren. „Es war mehr als ein Derby“, gab auch Coach Wenger zu. „Es war ein Match, was wir nicht hätten verlieren dürfen. Deswegen ist es auch so enttäuschend, wie wir das Spiel verloren haben.“

Noch in der vergangenen Woche spielte Arsenal beim 5:1-Erfolg gegen den FC Everton furios - die Fans schöpften neue Hoffnung auf die Top-Four. Doch am Samstag in Wembley konnten weder Spielmacher Özil noch die früheren Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang und Henrich Mchitarjan überzeugen. Die BBC schrieb über Mchitarjan sogar von einem „Alptraum“ und urteilte hart: „Er war größtenteils nicht zu sehen oder machte sinnlose Dinge, wenn er den Ball hatte.“

Aubameyang hatte im Duell der Top-Stürmer gegen Tottenhams Harry Kane deutlich das Nachsehen. Der Engländer sorgte mit seinem 23. Saisontreffer in der 49. Minute für den Sieg. „Er ist die Gegenwart und die Zukunft der Spurs“, schwärmte Trainer Mauricio Pochettino von seinem Star. Aubameyang kam dagegen nicht einmal gefährlich vor das Tor der Spurs.

Noch bitterer wurde der Spieltag für Arsenal durch den Erfolg des FC Liverpool am Sonntag in Southampton. Das Team von Trainer Jürgen Klopp verteidigte durch den 2:0-Sieg beim FC Southampton Platz drei und baute den Vorsprung vor Arsenal weiter aus. Der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino (6.) und Mohamed Salah (42.) schoss die Klopp-Elf auf zwei Punkte an Manchester United heran.

Die Red Devils verloren überraschend 0:1 bei Newcastle United und müssen mehr denn je auf die Konkurrenz aus Liverpool und Tottenham achten. Der Meistertitel geht in dieser Saison nur über Manchester City. Die Citizens haben nach dem 5:1 gegen Leicester 16 Punkte Vorsprung auf den Lokalrivalen United.

Im Abstiegskampf hat Aufsteiger Huddersfield Town drei wichtige Punkte gesammelt. Durch das 4:1 gegen den AFC Bournemouth sprang das Team von Trainer David Wagner auf einen Nicht-Abstiegsplatz.

Spielstatistik Tottenham-Arsenal

Spielstatistik ManCity-Leicester

Tabelle Premier League

Bericht BBC

Aussagen Wenger via Arsenal-Homepage

Spielstatistik Newcastle-ManUtd

Spielstatistik Southampton-Liverpool

Liverpools Roberto Firmino freut sich über sein Tor zum 1:0 gegen den FC Southampton. Foto: John Walton
Liverpools Roberto Firmino freut sich über sein Tor zum 1:0 gegen den FC Southampton. Foto: John Walton FOTO: John Walton
Newcastles Matt Ritchie (l) kommt beim Kampf um den Ball gegen Manchesters Phil Jones zu Fall. Foto: Owen Humphreys
Newcastles Matt Ritchie (l) kommt beim Kampf um den Ball gegen Manchesters Phil Jones zu Fall. Foto: Owen Humphreys FOTO: Owen Humphreys
Torschütze Steve Mounie (r) jubelt mit Teamkollege Aaron Mooy über seinen zweiten Treffer für Huddersfield Town. Foto: Martin Rickett
Torschütze Steve Mounie (r) jubelt mit Teamkollege Aaron Mooy über seinen zweiten Treffer für Huddersfield Town. Foto: Martin Rickett FOTO: Martin Rickett