ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Alemannia Altdöbern freut sich über Masters-Bronze

Senftenberg. Die Briesker Knappen sind ihrer Favoritenrolle bei den "Wasserverband Lausitz-Masters" voll gerecht geworden. Die Gastgeber des Turniers in der Senftenberger Niederlausitzhalle gewannen alle ihre Begegnungen. Marco Kloss

Acht Teams hatten an dem Budenzauber teilgenommen.

Mit Germania Peickwitz und dem TSV Schlieben trafen in Gruppe 1 die beiden Mannschaften mit den lautstärksten Fans aufeinander. Die Gäste aus Peickwitz überraschten dabei die Mannschaft aus der Landesklasse und gewannen sicher mit 2:0. Nachdem auch Eintracht Ortrand ohne Chance gegen Peickwitz blieb, kam es gegen die ebenso stark gestartete Eintracht aus Lauchhammer zum Endspiel um den Gruppensieg. Hier setzte sich Lauchhammer knapp mit 1:0 durch. Schlieben sicherte sich, gegen enttäuschende Ortrander, den dritten Gruppenrang.

In der Gruppe 2 eröffneten die Gastgeber das Turnier mit einem 6:0-Kantersieg gegen Großräschen. Nach einem Rückstand gegen Aufbau Oppelhain stand auch hier noch ein 3:1-Sieg zu Buche, ehe Alemannia Altdöbern ebenfalls deutlich mit 5:0 geschlagen wurde. Die Alemannen verkrafteten die Niederlage gegen Brieske aber ohne Probleme und hatten nach zwei Siegen das Halbfinale schon sicher.

In beiden Spielen um den Finaleinzug setzten sich die Favoriten klar durch. Eintracht Lauchhammer gewann sicher mit 3:0 gegen Alemannia Altdöbern und Brieske/Senftenberg beendete die Siegeshoffnungen von Peickwitz mit 6:0.

Mit dem ersten Turniersieg, 4:1 gegen Aufbau Oppelhain, sicherte sich Eintracht Ortrand den siebenten Platz und folgt damit auf den TSV Schlieben, der im Spiel um Platz fünf dem SV Großräschen unterlag. Altdöbern holte sich neben Rang drei auch die Wertung des besten Torhüters. Steffen Blaske sicherte seinem Team mit tollen Paraden diese Platzierung. Im Finale gewannen die Knappen mit 2:0 gegen Eintracht Lauchhammer.

Viele weitere Fotos finden Sie auf www.fupa.net/brandenburg !