ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:52 Uhr

Kaiserslautern - Dresden 0:1
Dynamo schießt den FCK Richtung Dritte Liga

Meinung | Kaiserslautern. Der 1. FC Kaiserslautern steht unmittelbar vor dem Absturz in die 3. Liga. Am 31. Spieltag der 2. Bundesliga verlor der Tabellenletzte auch gegen Dynamo Dresden mit 0:1 (0:0). Für die Rettung müssten die Pfälzer nun alle drei verbleibenden Partien gewinnen.

Der 1. FC Kaiserslautern steht unmittelbar vor dem Absturz in die 3. Liga. Am 31. Spieltag der 2. Bundesliga verlor der Tabellenletzte auch gegen Dynamo Dresden mit 0:1 (0:0). Für die Rettung müssten die Pfälzer nun alle drei verbleibenden Partien gewinnen.

"Rechnerisch ist noch alles möglich, aber es wird eine ganz schwierige Aufgabe. Wir haben fußballerisch vieles vermissen lassen", sagte Lauterns Kapitän Christoph Moritz bei Sky. Trainer Michael Frontzeck äußerte: "Wir haben uns mehr vorgenommen. Es ist ein bitterer Moment, aber ich habe schon viele verrückte Dinge erlebt."

Das Tor des Tages hatte zuvor Erich Berko (79.) erzielt. Dresden spielte nach Gelb-Rot gegen Marco Hartmann (84.) in der Schlussphase in Unterzahl.

Dass den Pfälzern die Rettung gelingen wird, ist angesichts der Vorstellung am Sonntag extrem unwahrscheinlich. Vor 26.851 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion traten die Gastgeber trotz ihrer prekären Lage überraschend verhalten auf. Selbst wenn sich bei Ballgewinnen gute Möglichkeiten eröffneten, wurden die Angriffe viel zu behäbig vorgetragen.

Auf der anderen Seite waren die Dresdner in einer von zahlreichen Fehlpässen und Unsicherheiten geprägten Partie zwar etwas zielstrebiger, bei den Offensivbemühungen mangelte es allerdings auch an Präzision. Die Sachsen feierten im Tabellenkeller dank Berko aber dennoch einen Befreiungsschlag und verschafften sich etwas Luft. Drei Punkte beträgt nun der Vorsprung auf den Relegationsrang 16.

(sid)