ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:26 Uhr

Sieg in Sandhausen
Nürnberg folgt Fortuna in die Bundesliga

Sandhausen. Der neunmalige deutsche Meister 1. FC Nürnberg kehrt nach vier Jahren Abstinenz in die Fußball-Bundesliga zurück. Das Team von Trainer Michael Köllner machte den achten Aufstieg der Vereinsgeschichte durch das 2:0 (1:0) beim SV Sandhausen vorzeitig perfekt.

Der 1. FC Nürnberg hat seinen vorzeitigen Aufstieg in die Bundesliga perfekt gemacht. Durch ein 2:0 beim SV Sandhausen kehrt die Mannschaft von Trainer Michael Köllner nach vier Jahre Abstinenz ins Oberhaus zurück.

Die Sektkorken knallten, das Bier floss in Strömen, und die freudetrunkenen Club-Anhänger stürmten überglücklich den Platz: Als Kapitän und Torschütze Hanno Behrens, Trainer Michael Köllner und der Rest der Truppe ausgelassen mit ihren 8000 mitgereisten Fans am Hardtwald überschwänglich in ihren schwarz-roten Aufstiegs-Shirts ("OOOHH, der 1. FC Nürnberg steigt wieder auf") die Rückkehr des 1. FC Nürnberg in die Bundesliga feierten, brachen auch 220 km weiter östlich in der Frankenmetropole alle Dämme.

Punkt 17.21 Uhr hatte der neunmalige deutsche Meister am Sonntagnachmittag nach vierjähriger Abstinenz durch ein 2:0 (1:0) beim SV Sandhausen vorzeitig sein Comeback im Oberhaus perfekt gemacht. Der achte Aufstieg seiner Vereinsgeschichte ist dem Club, der sich nun Rekordaufsteiger auf seine Visitenkarte schreiben kann, beim Saisonfinale am kommenden Sonntag nicht mehr zu nehmen.

Behrens (38.) mit seinem 14. Saisontreffer und Tim Leibold (76.) machten 50 Jahre nach der neunten und bislang letzten deutschen Meisterschaft der Nürnberger den Aufstieg für die Franken perfekt gemacht. Am kommenden Sonntag steht dann im heimischen Max-Morlock-Stadion die Aufstiegsparty gegen Mitaufsteiger Fortuna Düsseldorf auf dem Programm, in der es dann noch um Zweitliga-Meisterschaft geht.

Köllner mit Kampfansage an Fortuna

"Wir wussten, dass die Mannschaft in guter Verfassung ist. Deshalb waren wir ganz ruhig. Das ist der Verdienst des ganzen Vereins. Jetzt wollen wir auch Meister werden. Das haben wir jetzt in eigener Hand und wollen unseren Fans den Titel schenken", sagte eine klatschnasser Erfolgscoach Köllner, nachdem er die obligatorische Bierdusche überstanden hatte.

Mit Köllner verewigte sich ausgerechnet ein Oberpfälzer in der Nürnberger-Aufstiegsgalerie neben berühmten Trainerkollegen wie Felix Magath, Klaus Augenthaler oder Robert "Zapf" Gebhardt verewigte. Köllner erinnerte sich auch noch einmal an das Szenario vor exakt einem Jahr, als der Club am selben Ort mit einem 1:0-Sieg die letzten latenten Zweifel am Klassenerhalt beseitigt hatte. Aus den Fehlern der Vorsaison habe man aber die richtigen Schlüsse gezogen, sagte der 48-Jährige bereits vor dem Anpfiff in Sandhausen: "Man sieht, dass wir ganz viele Dinge richtig gemacht haben."

Die grandiose Saison feierten die Aufstiegshelden zunächst mal im Mannschaftsbus bei der rund zweistündigen Heimfahrt auf der A6, ehe am Abend in der zweitgrößten Stadt Bayerns eine zünftige Sause folgte. "Das wird eine lange Nacht, denn Aufstiege sind durch nichts zu ersetzen", sagte Tobias Werner mit Blick auf die rauschende Fete auf dem Club-Gelände am Valznerweiher.

Währenddessen kündigte Sportvorstand Andreas Bornemann recht nüchtern an, dass man den "Kern der Mannschaft" halten wolle, um kommende Saison den Klassenerhalt zu schaffen.

(sid)