ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:34 Uhr

Fußball-Ticker

"Teddy" de Beer

Wolfgang de Beer arbeitet beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund künftig nicht mehr als Torwarttrainer. Der 54 Jahre alte frühere Bundesligakeeper wolle sich laut einer Vereinsmitteilung vom Freitag nach 32 Jahren beim BVB, davon 17 als Torwarttrainer, nunmehr einer neuen Herausforderung stellen.

Oliver Mintzlaff

Oliver Mintzlaff hat seinen Vertrag als Geschäftsführer beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig vorzeitig bis 2023 verlängert. Das teilte der Verein am Freitag mit. "RB Leipzig hat aus meiner Sicht alles, um perspektivisch ein echter Top-Club zu werden", sagte der auch als Vorstandschef agierende Mintzlaff.

Martin Harnik

Der Wechsel von Stürmer Martin Harnik vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 zum Ligarivalen Werder Bremen steht offensichtlich unmittelbar bevor. Der 30-Jährige absolvierte am Freitag in der Hansestadt den obligatorischen Medizincheck. Der Österreicher hatte bereits von 2006 bis 2009 bei den Grün-Weißen unter Vertrag gestanden. Der ehemalige Nationalspieler wäre nach dem Japaner Yuya Osako und Mittelfeldspieler Kevin Möhwald der dritte Zugang beim SV Werder.

Rene Weiler

Der Schweizer Rene Weiler steht vor einem Wechsel zum saudi-arabischen Fußball-Erstligisten Al-Shabab Riad. Wie Weiler der Bild-Zeitung erklärte, sei der Vertrag allerdings noch nicht unterschrieben. Es liege nur ein Angebot vor. Der 44-Jährige war von November 2014 bis Juni 2016 Trainer des 1. FC Nürnberg und führte den damaligen Zweitligisten in der Saison 2015/16 in die Relegation. Dort scheiterte Nürnberg an Eintracht Frankfurt. Danach wechselte Weiler zum belgischen Erstligisten RSC Anderlecht und gewann mit dem Klub direkt den Meistertitel.

Alexandra Popp

Nationalspielerin Alexandra Popp (Foto: Reuters) plagten noch am Tag nach dem geplatzten Triple-Traum schwere Gewissensbisse. "Es tut mir unheimlich leid für die Mannschaft, dass ich sie so im Stich gelassen habe", sagte die Nationalspielerin. Im Champions-League-Finale gegen Olympique Lyon handelte sich die 27-Jährige mit einem dummen Foul die Gelb-Rote Karte ein (96.). Der deutsche Meister brach ein und musste den Dauersiegerinnen aus Frankreich erneut den Henkelpott überlassen.

(sid)