| 17:58 Uhr

Fußball
Ziegenbein fehlt Energie die komplette Saison

Björn Ziegenbein hatte schon länger Probleme mit dem Kniegelenk.
Björn Ziegenbein hatte schon länger Probleme mit dem Kniegelenk. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Der Cottbuser Mittelfeldspieler wurde in München am Knie operiert. Er fällt lange aus, hat aber den Aufstieg trotzdem weiter fest im Blick.

(jal) Energie Cottbus muss in der weiteren Regionalliga-Saison vermutlich ganz auf Offensivspieler Björn Ziegenbein verzichten. Der Verein teilte am Mittwoch mit, dass der 31-Jährige in der Münchener Wolfart-Klinik erfolgreich am linken Knie operiert worden sei.

Diese Operation war nach länger anhaltenden Beschwerden bei
Ziegenbein nötig geworden. Der FCE teilte mit, dass der Profi sich nach erbetener Bedenkzeit und ärztlicher Absprache für den
größeren und damit auch nachhaltigeren operativen Eingriff entschieden habe. Das Kniegelenk, dass Ziegenbein schon zu seiner Zeit beim Halleschen FC Probleme bereitet hatte, solle so langfristig stabilisiert werden.

Der Verein rechnet laut Mitteilung nicht damit, dass Ziegenbein in dieser Regionalliga-Saison noch einmal zum Einsatz kommen kann. Der Vertrag des Mittelfeldspielers läuft bis zum Juni 2019.

Bei „Instagram“ erklärte Ziegenbein: „Die OP habe ich gut überstanden, mir geht’s auch den Umständen entsprechend gut. Leider werde ich diese Saison nicht mehr auf den Platz zurückkehren können um dem Team zu helfen. Aber von unserer Meisterschaft und dem Aufstieg bin ich überzeugt.“ Der lange Ausfall des Offensivspielers ist für den FCE schmerzhaft, zumal noch nicht klar ist, wann die ebenfalls verletzten Profis Streli Mamba, Benjamin Förster und Felix Geisler wieder einsatzfähig sein werden.