| 12:42 Uhr

Wollitz über die Energie-Euphorie und einen neuen Stürmer

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz freut sich über den guten Start.
Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz freut sich über den guten Start. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Viel besser kann man nicht starten: Energie Cottbus hat in den ersten beiden Saisonspielen zwei Siege eingefahren und neun Tore geschossen. Trainer Wollitz spürt die Euphorie – und will sie auf keinen Fall bremsen. Trotzdem hat er auch eine Warnung an sein Team. Und er denkt weiter über einen neuen Stürmer nach.

Einen Tag nach dem 5:0-Heimsieg gegen Chemie Leipzig blickte FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz bereits auf die nächste Partie an diesem Samstag gegen Budissa Bautzen. Anstoß ist um 13.30 Uhr im Stadion der Freundschaft. In der Pressekonferenz am Donnerstagmittag sprach Wollitz über die Euphorie in Cottbus, die Suche nach einem neuen Stürmer und natürlich den kommenden Gegner.

Wollitz über das 5:0 gegen Chemie Leipzig: "Mit dem Auftritt und der Einstellung bin sehr, sehr zufrieden. Die Mannschaft hat richtig Bock. Sie fühlt sich hier wohl und ist in der Stadt angekommen. Schon bevor der erste Ball gerollt ist, war eine richtig gute Stimmung im Stadion."

Wollitz über die Euphorie und seine Mahnung: "Die Basis ist gelegt. Ich möchte nicht auf die Euphorie-Bremse drücken. Es liegt jetzt an uns, ob wir diesen Weg weitergehen. Wir haben genug Substanz, um in jedem Spiel Lösungen zu finden."

Wollitz über den nächsten Gegner Bautzen: "Sie werden kompakt auftreten und versuchen, unseren Spielfluss zu unterbinden. Einen offenen Schlagabtausch wird es sicher nicht geben. Sie werden auf schnelle Gegenangriffe setzen. Trotzdem: In unserem Stadion bestimmt nur Energie Cottbus das Tempo."

Wollitz über die personelle Lage: "Es gibt keine verletzten Spieler nach der Partie gegen Chemie Leipzig. Auch Jonas Zickert hat alles gut überstanden. Allerdings wird Kevin Weidlich auch gegen Bautzen noch nicht zum Einsatz kommen. Er hat zwar das Tempo im Training erhöht, aber es ist nicht möglich, ihn am Samstag spielen zu lassen."

Wollitz über die Suche nach einem neuen Stürmer: "Wenn es zum Gefüge der Mannschaft passt, würden wir gern noch was machen. Wir haben im Moment zwei Stürmer und ein Talent. Und zwei Stürmer beginnen immer. Also brauchen wir noch Möglichkeiten, um dann im Spiel reagieren zu können. Ja, wir würden das gern machen, um die Mannschaft noch besser zu machen, auch im Training. Aber wir werden nichts Verrücktes machen."