ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Wollitz lässt sich Zeit beim Stürmer

FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz
FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz FOTO: Beyer
Cottbus. Trainer Claus-Dieter Wollitz nimmt regelmäßige Fragen nach der Stürmersuche bei Energie Cottbus inzwischen mit Humor und antwortet entsprechend: "Ich hätte gern schon zum Trainingsauftakt einen Stürmer präsentiert, aber Nils Petersen hatte noch keine Zeit." Klar, der ehemalige Cottbuser Torschützenkönig, der inzwischen beim SC Freiburg spielt, wird nicht zurück nach Cottbus kommen. Jan Lehmann

Doch Wollitz verweist vielleicht nicht ganz ohne Grund auf den 28-Jährigen. Schließlich hat sich Petersen erst unter ihm in Cottbus zum Torjäger entwickelt, wie beispielsweise einst auch Emil Jula oder zuletzt sogar Streli Mamba.

Soll heißen: Wollitz kann Stürmersuche - der Coach bittet allerdings um Geduld. Er betont: "Ich kenne Energie seit 2009. Seitdem wird immer die Frage gestellt: ,Wann kommt der Stürmer?' Ich bin mir sicher, dass der eine oder andere Fehlgriff in der Vergangenheit passiert ist, weil man sich hat treiben lassen. Das will ich nicht."

Was das für die mögliche Verpflichtung von Andis Shala (28) vom SV Babelsberg bedeutet, ist aus dieser Antwort freilich nicht herauszulesen. Fakt ist: Der Kosovo-Albaner steht laut "Sportbuzzer" auch bei Meppen, Saarbrücken und Viktoria Köln auf der Liste. Doch auch dort lässt man sich bei der Entscheidung offenbar Zeit.