ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:39 Uhr

Finale im brandenburgischen Landespokal
Bekommt Energie ein „neutrales“ Endspiel?

FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Der Gegner von Energie Cottbus für das Landespokal-Finale steht fest – der Austragungsort noch nicht ganz. FCE-Coach Wollitz wünscht sich einen neutralen Endspiel-Ort und hat schon einen Vorschlag. Von Jan Lehmann

Beim 2:0-Sieg von Regionalliga-Schlusslicht Optik Rathenow beim Oberliga-Team FSV Luckenwalde war Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz am Mittwochabend vor Ort, im den kommenden Endspielgegner zu beobachten. Der FCE-Coach berichtet: „Luckenwalde hatte gute Chancen, aber Rathenow hat das mit seiner Abgeklärtheit erledigt.“

Am 25. Mai tritt der FCE, der sich im anderen Halbfinale bei Sechstligist Grün-Weiß Brieselang klar mit 5:0 durchgesetzt hatte, nun gegen Rathenow an. Fest steht jetzt schon: Das Endspiel wird am großen „Finaltag der Amateure“ um 14.15 Uhr oder um 16.15 Uhr angepfiffen und in einer Konferenzschaltung in der ARD übertragen.

Der Endspielort wird nicht ausgelost, das hat FuPa Brandenburg noch einmal explizit beim Fußball-Landesverband Brandenburg erfragt. Heimrecht genießt Optik Rathenow. Sofern das Regionalliga-Team dieses Heimrecht nicht abgibt, findet das Finale in diesem Jahr im Stadion „Am Vogelgesang“ statt. Knapp 5000 Zuschauer finden dort Platz. Allerdings habe der Verband auch das Recht, einen neutralen Platz als Austragungsort zu bestimmen, berichtete FuPa.

Eine Idee, die Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz gut gefällt. Im Rahmen der Pressekonferenz vor dem Drittliga-Spiel bei Sportfreunde Lotte (hier geht es zum RUNDSCHAU-Schnellcheck) sagte der FCE-Coach am Donnerstag: „Luckenwalde wäre ein guter Ort. Das ist ein schönes Stadion, der Platz ist super und die Anfahrt für beide Teams wäre in etwa gleich.“ Wollitz hatte am Mittwoch einen angenehmen Abend im Werner-Seelenbinder-Stadion. Er berichtete: „Wir wurden dort sehr freundlich empfangen, die Menschen haben uns viel Erfolg für den Abstiegskampf gewünscht.“

Hätte Energie in Luckenwalde also einen kleinen Heimvorteil? Wollitz will das nicht bewerten und sagte: „Ich gehe davon aus, dass das Spiel in Rathenow stattfindet.“ Fest steht: Die Cottbuser wollen sich professionell darauf vorbereiten. Wollitz sagte: „Wir werden Rathenow noch zweimal beobachten und nichts dem Zufall überlassen.“