ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:09 Uhr

Fussball
Wird Energie Cottbus jetzt Weltmeister?

FOTO: LR / Sebastian Schubert
Energie Cottbus bei der Fußball-WM in Russland! So ein bisschen jedenfalls. Dann, wenn Nils Petersen auch zum endgültigen deutschen Kader gehören sollte. Ins erweiterte Aufgebot von Jogi Löw hat der ehemalige Cottbuser Stürmer es ja schon geschafft. Für die Lausitz sind das tolle Nachrichten. Denn hier hat Petersen seinen Durchbruch gefeiert, war in der Zweitliga-Saison 2010/11 mit 25 Treffern Torschützenkönig – unter Trainer Claus-Dieter Wollitz. Von Mirjam Danke

Neben dem damaligen wie heutigen Energie-Coach dürfte es wohl kaum einen Lausitzer Fußballfan geben, der nicht immer mal wieder zu Bayern München, Werder Bremen oder nach Freiburg geschielt hat, um zu sehen, wie sich Nils Petersen nach seiner Cottbuser Zeit so schlägt – zuletzt nämlich richtig gut.

Ein Sportredakteur der Bild-Zeitung twitterte am Dienstag dennoch: „Petersen dabei, Wagner nicht – Jogi, das musst du uns erklären!“ „Jogi“ braucht es dafür nicht, das kann die RUNDSCHAU auch.  Also: Nils Petersen war in der abgelaufenen Bundesliga-Saison mit 15 Treffern der beste deutsche Torjäger. Der 29-Jährige hat einen riesigen Anteil am Klassenerhalt des SC Freiburg. Im Breisgau ist er zum Führungsspieler gereift. Er ist extrem mannschaftsdienlich, laufstark und noch dazu bescheiden.

Als bekanntlich bester Joker der Bundesliga-Geschichte macht Petersen auf der Reservebank jedenfalls keinen Stunk und würde auch nicht aus Frust russische Hotelzimmer zerlegen. Das ist nicht unwichtig für den Bundestrainer, der auch in Russland wieder ein richtiges Team braucht, in dem alle Rädchen auf und neben dem Platz harmonisch ineinandergreifen.  Was man in der Lausitz schon lange weiß und was nun auch in Löws Heimat – praktischerweise Freiburg – längst die Runde gemacht hat: Petersen ist ein richtig guter Typ und damit eine richtig gute Wahl!

Nicht auszudenken, wenn es am Ende gar heißt: Energie Cottbus ist Weltmeister!