ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

"Wir wollen den Verein noch klarer positionieren"

Matthias Auth, Vorsitzender des Verwaltungsrats.
Matthias Auth, Vorsitzender des Verwaltungsrats. FOTO: sby1
Cottbus. Die ankündigte Stelle für Vielfalt und Toleranz ist ein wichtiges Zeichen des FC Energie im Kampf gegen Gewalt. Der FCE-Verwaltungsratsvorsitzende Matthias Auth spricht über die Pläne.

Matthias Auth, was erwarten Sie sich von der angekündigten Stelle?

Auth Wir haben uns aufgrund der Vorkommnisse der vergangenen Monate überlegt, wie wir abseits der bereits bestehenden Institutionen selbst als Verein noch aktiver den Kampf beispielsweise gegen Rechtsextremismus angehen können. Mit dieser Stelle wollen wir die Verbindung zu den Institutionen, zur Polizei, zum Verfassungsschutz entsprechend etablieren und den Verein noch klarer positionieren.

Wie soll das konkret aussehen? Wird der Beauftragte hauptamtlich in der FCE-Geschäftsstelle arbeiten?
Auth Das sind genau die Fragen, die noch beantwortet werden müssen. Wir wollen die Stelle 2018 ausschreiben - aber bis dahin werden wir die Hände nicht in den Schoß legen. Wir wollen bis August ein Maßnahmen-Paket erstellen. Dazu gehört die Beschreibung der Stelle. Wir wollen dafür möglichst Fördergelder generieren. Aber wir reden wirklich von einer hauptamtlichen Stelle. Bei allem Respekt vorm Ehrenamt, an dieser Stelle benötigen wir professionelle Strukturen.

Mit Matthias Auth

sprach Jan Lehmann