| 02:34 Uhr

"Wir wollen den Pokal für Martin holen"

U 19-Trainer Sebastian Abt.
U 19-Trainer Sebastian Abt. FOTO: Zielonkowski/ski1
Mit einem Köchelbruch, erlitten im Regionalliga-Spiel vor einer Woche, ist Abwehrspieler Martin Böhmer von der U 19 des FC Energie Cottbus ausgefallen - und wird auch das Finale im DFB-Pokal verpassen. Trainer Sebastian Abt spricht über die Einzelheiten. ski1

Herr Abt, wie geht es dem verletzten Martin Böhmer inzwischen?
Nachdem die Schwellung abgeklungen ist, soll Martin in dieser Woche operiert werden. Der Knöchel ist gebrochen, doch hat unsere Physiotherapeutin Daniela Müller ganze Arbeit bei der Erstversorgung geleistet, als sie den Fuß sofort gerichtet hat.

Gibt es Schuldzuweisungen in die Richtung des Gegners vom Berliner AK, etwa wegen eines unkorrekten Zweikampfes?
In keinster Weise! Im Gegenteil, denn die Berliner Spieler haben sich auf dem Platz genau wie deren Trainer sehr fürsorglich gezeigt, selbst via Internet kamen aus Berlin Genesungswünsche ans Krankenbett von Martin.

Gemeinsam mit Philipp Knechtel hat Martin Böhmer nicht zuletzt im DFB-Pokal gegen die Bundesligisten eine schier unüberwindbare Innendeckung abgegeben. Fürs Finale fällt Böhmer nun aus. Kann er adäquat ersetzt werden?
Erst einmal muss ich sagen, dass wir eine sehr ausgeglichene Mannschaft haben. Nach Martins Verletzung hat Erich Jäschke dessen Part übernommen. Doch ist er nicht der Einzige, der das kann. Wir werden die kommenden Punktspiele gut nutzen, um zu erkennen, wer den Part am besten ausfüllt.

Sie haben sicher schon gehört, dass die Eintrittskarten fürs Berliner Finale ausverkauft sind. Was sagen Sie zur großartigen Resonanz der Lausitzer Energie-Fans?
Ich bin begeistert, dass uns so viele Leute unterstützen wollen. Unser Anspruch ist es ja ohnehin, rassigen Fußball für die Zuschauer zu spielen. Das anerkennen die Leute offensichtlich, sonst hätte es diesen Zuspruch kaum gegeben. Wir wollen unsere Fans in Berlin natürlich nicht enttäuschen und ein großes Spiel liefern. Und den Pokal nach Cottbus holen. Natürlich auch für Martin Böhmer, der im Team überaus beliebt ist.

Mit Sebastian Abt

sprach Georg Zielonkowski