| 02:40 Uhr

"Weil Jena auch nur mit Wasser kocht"

Cottbus. In der Samstag-Ausgabe der RUNDSCHAU haben wir neun Gründe aufgezählt, warum Energie den Neun-Punkte-Rückstand auf Jena noch aufholen kann. Heute kommen die Fans zu Wort. Frank Noack

Auf unserer Facebook-Seite zeigen sie sich optimistisch. Die FCE-Fans haben ebenfalls (mindestens) neun Gründe parat.

Aaronir Eichhornson: "Weil noch 75 Punkte zu vergeben sind!"

Manuela Hahnfeldt: "Unsere FCE-Kicker finden immer besser zusammen, viele Abstimmungsprobleme aus den ersten Spielen wurden teilweise schon behoben. Ich hab Vertrauen in die Arbeit von Pele."

Sepp Muche: "Weil man in Jena auch nur mit Wasser kocht..."

Alex Schaefer: "Erst mal muss man nicht auf Jena schauen, sondern selbst erst mal Punkte holen. Dann muss man hoffen, dass Jena auch mal verliert oder ein paar Mal unentschieden spielt. Aber neun Punkte aufzuholen, ist definitiv machbar."

Rico Wenzel: "Weil der neue FC Energie niemals aufgibt!"

Max Meier: "Weil Nordhausen letztes Jahr zur Winterpause auch sieben Punkte vorm BAK war und am Ende zehn dahinter. Jena hat noch nicht gegen die vier Mannschaften gespielt, gegen die Energie Punkte liegen lassen hat."

Jannik Skorna: "Weil der Trainer und das Team sich gefunden haben und konstant guten Fußball spielen. Wenn die Chancenverwertung sich jetzt noch verbessert, fängt FC Carl Zeiss Jena von ganz alleine an zu zittern."

Stefan Kulke: "Schön locker bleiben. Selber weiter punkten und dann mal schauen. Wenn man letzte Saison Wacker gesehen hat, der weiß auch, was noch alles passieren kann in einer Saison."

Daniel Schiller hat sich die Mühe gemacht, selbst satte zehn Gründe zu nennen. Ein wichtiger Fakt aus seiner Sicht: "Der (spätestens seit dem Abstieg) starke Zusammenhalt zwischen Fans und FCE."