ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:32 Uhr

Fußball
Warum fehlte Probespieler Soyak beim FCE-Test?

Aykut Soyak (l.) und Abdulkadir Beyazit mussten zuschauen.
Aykut Soyak (l.) und Abdulkadir Beyazit mussten zuschauen. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Das war eine kleine Überraschung: Probespieler Aykut Soyak fehlte bei der ersten Testpartie des FC Energie in Spremberg. Trainer Wollitz erklärt in der RUNDSCHAU die Gründe. Von Frank Noack

Die Zuschauer beim Testspiel von Energie Cottbus am Sonntag in Spremberg mussten ganz genau hinschauen, um Aykut Soyak (23) zu erspähen. Der Probespieler vom SC Paderborn fehlte nämlich etwas überraschend im FCE-Kader und saß stattdessen nur als Zuschauer in Zivil auf der Ersatzbank.

Warum kam Soyak eigentlich nicht zum Einsatz? „Es hätte wenig Sinn gemacht, ihn nach nur einer Woche Training in die bestehenden Abläufe der Mannschaft zu integrieren“, begründet Wollitz den Verzicht auf den Probespieler.

Das Probetraining von Soyak in Cottbus wurde deshalb um eine weitere Woche verlängert. Fest steht allerdings schon jetzt: Der Paderborner ist offenbar nicht der gesuchte Offensivspieler für die rechte Außenbahn, hat aber bislang gute Ansätze gezeigt. „Er ist fußballerisch stark, aber eher ein Zentrumsspieler. Und wir müssen uns überlegen, ob wir im Zentrum noch einen weiteren Spieler benötigen“, betont Wollitz.

Trotzdem bekommt Aykut Soyak in den kommenden Tagen im Training die Chance, um sich für einen Vertrag zu empfehlen. Das nächste Testspiel bestreitet Energie am kommenden Samstag bei der SG Sielow (Beginn um 13.30 Uhr).

Auch Abdulkadir Beyazit konnte in Spremberg nur zuschauen. Der Neuzugang vom SV Babelsberg hat sich im Training einen Muskel­bündelriss in der Bauchmuskulatur zugezogen und muss pausieren. Laut Wollitz wird Beyazit „einige Wochen“ fehlen.

Beim Saisonstart der 3. Liga steht der Stürmer damit nicht zur Verfügung. Der 1. Spieltag ist vom 27. bis 30. Juli angesetzt. Den Spielplan veröffentlicht der Deutsche Fußball-Bund (DFB) an diesem Donnerstag.

Erstes Testspiel von Energie Cottbus FOTO: Steffen Beyer