ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Viteritti und Ziegenbein warten auf Einstieg ins Teamtraining

Unerschrocken gegen die Kälte: Erich Jeschke (l.) verzichtete auf Mütze und Handschuhe.
Unerschrocken gegen die Kälte: Erich Jeschke (l.) verzichtete auf Mütze und Handschuhe. FOTO: Helbig
Cottbus. Mit 17 Feldspielern sowie den beiden Torhütern Avdo Spahic und Matti Kamenz hat Energie Cottbus die Rückrunden-Vorbereitung aufgenommen. Nicht dabei waren beim Trainingsauftakt am Montagnachmittag die langzeitverletzten Alexander Meyer, Jonas Zickert und Philipp Knechtel.

Auch Fabio Viteritti und Björn Ziegenbein müssen noch auf die Rückkehr ins Mannschaftstraining warten. Beide hatten sich im letzten Spiel vor der Winterpause gegen Lok Leipzig verletzt. Viteritti muss nach seiner Handoperation eine Spezialschiene tragen. Ziegenbein erlitt gegen Leipzig eine tiefe Risswunde an der Wade. Die positive Nachricht: Beide Offensivspieler konnten inzwischen zumindest schon wieder Lauftraining absolvieren. Bis zum Start der Punktspiele Anfang Februar dürfte es vor allem für Viteritti ein Wettlauf mit der Zeit werden.