ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:01 Uhr

Fußball
VIDEO! Rangelov spricht über Energie Cottbus und seinen Traum

FOTO: LR
Cottbus. Diese Personalie beschäftigt die Fans des FC Energie Cottbus: Kehrt Dimitar Rangelov zum FCE zurück? Die RUNDSCHAU hat exklusiv mit dem 35-Jährigen gesprochen. Von Jan Lehmann

Beim Training am Dienstagmorgen kam Dimitar Rangelov ziemlich ins Schwitzen. Der Kraftkreis, den Fitnesscoach Ken Kaiser aufgebaut hatte, hatte es in sich. Doch der 35-Jährige absolvierte die Übungen mit vollem Einsatz und einem Lächeln auf dem Lippen. Man spürt: Der Bulgare hat noch viel Feuer in sich.

Mit der RUNDSCHAU sprach er nach der Trainingseinheit exklusiv im Videointerview. Rangelov erklärte: „Es ist ein richtig schönes Gefühl, wieder hier zu sein und mit der supertollen Truppe mittrainieren zu dürfen.“ Für den Angreifer fühlt sich das Training wie eine Heimkehr an. Mit seiner Frau Claudia und den beiden kleinen Kindern wohnt er in einem Vorort von Cottbus. Er sagt offen: „Ich fühle mich richtig gut, wieder zu Hause zu sein.“

Sein großes Ziel ist es, noch einmal richtig fit zu werden: „Ich hoffe, dass ich schnell wieder auf einen Toplevel komme“, so Rangelov. Seit dem Juni 2018 ist der Bulgare vereinslos. In der Vorsaison hat er für den türkischen Zweitligisten Ümraniyespor in 25 Spielen neun Tore erzielt. In der Aufstiegsrelegation scheiterte er mit seinem Team im Halbfinale.

Für Rangelov wäre es die zweite Rückkehr zum FC Energie. Im Sommer 2007 war er vom FC Erzgebirge Aue in die Lausitz gekommen. In zwei Spielzeiten empfahl er sich mit insgesamt 15 Bundesliga-Toren in 49 Erstliga-Partien für einen Wechsel zu Borussia Dortmund.

Das zweite Engagement in Cottbus kam im Sommer 2011 zustande, als Trainer Claus-Dieter Wollitz auf der Suche nach Ersatz für das abgewanderte Sturmduo Nils Petersen (zum FC Bayern München) und Emil Jula (zum MSV Duisburg) suchte. Rangelov kam von Maccabi Tel Aviv und traf in 30 Zweitliga-Spielen zwölf Mal für Energie.

Nun also ein drittes Mal? Rangelov gibt zu: „Ja, es ist ein Traum noch einmal im Stadion der Freundschaft Fußball zu spielen. Die letzten Spiele habe ich von draußen beobachtet – und es war ein super Gefühl. Aber das ist nicht damit vergleichbar, was man drinnen auf dem Platz fühlen kann.“

Seine Bereitschaft ist spürbar, doch was will Energie? Claus-Dieter Wollitz hatte zuletzt erklärt, dass er über einen Vertrag für Rangelov noch gar nicht nachgedacht habe. Die lange Verletzungspause für Angreifer Kevin Scheidhauer, der am Sonntag operiert worden war, erhöht allerdings den Entscheidungsdruck. Rangelov sagt: „Mein Ziel ist nicht unbedingt, wieder hier zu sein. Wenn das möglich wäre, wäre es natürlich schön.“ An den beschränkten finanziellen Möglichkeiten der Cottbuser soll es nicht scheitern. Der Bulgare glaubt: „Wenn es zu einem Gespräch mit Energie kommt, dann werden wir schon eine Lösung finden.“