| 15:39 Uhr

Union Berlin will Michel - Angebote für Limaj

17 Dennis Engelmann (Fortuna Köln, l.), 11 Sven Michel (Energie Cottbus, r.)
17 Dennis Engelmann (Fortuna Köln, l.), 11 Sven Michel (Energie Cottbus, r.) FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Bei Energie Cottbus nimmt das Personalkarussell für die kommende Saison Fahrt auf. Doch bisher drohen vor allem Spieler abzuspringen. Nach der Absage von Fanol Perdedaj gibt es nun auch einen Interessenten von Union Berlin. Und auch A-Junior Vesel Limaj hat Angebote.

Energie-Trainer Stefan Krämer will keine Zweifel aufkommen lassen und betont: "Im Sonderangebot gibt es hier niemanden." So werde der Verein auch im Fall von Tim Kleindienst bis zur "letzten Patrone" darum kämpfen, dass der umworbene Torjäger vielleicht doch noch hier bleibe. Der FCE-Coach betont allerdings auch, dass das Interesse von anderen Clubs für ihn ein zweischneidiges Schwert sei - also auch eine positive Seite habe. "So können wir den Spielern, mit denen wir jetzt über eine Verpflichtung sprechen, sagen: Bei uns kann man sich für größere Clubs empfehlen." Gleichzeitig betont er, dass Energie Cottbus auch als Wirtschaftsunternehmen denken müsse. "Profi-Fußball hat immer etwas mit Wirtschaftlichkeit zu tun, hier fällt schließlich das Geld nicht von der Decke. Deswegen ist es wie überall - es gibt immer eine Schmerzgrenze", so der Coach.

Die RUNDSCHAU sagt, wie der aktuelle Stand bei den umworbenen Spielern ist.

Tim Kleindienst: Der 19-Jährige hat noch Vertrag bis 2016 beim FC Energie - und offenbar etliche Interessenten. Trainer Krämer hatte zwar schon betont, dass die Chance, dass Kleindienst kommende Saison noch in Cottbus spiele, sehr gering sei. Doch er betont, dass der Verein nichts unversucht lassen wolle, den U20-Nationalstürmer weiter in Cottbus zu halten. "Wir werden alles Mögliche tun", so Krämer, der den Angreifer lobt: "Wie stark er ist, hat er am Samstag gegen Stuttgart ja gezeigt. Er ist mehr als 13 Kilometer gelaufen und hat dabei noch so viele Sprints hingelegt, dass dies der 1. Liga gerecht werden würde." Die einzig denkbare Variante, Kleindienst hierzubehalten, wäre wohl ein deutlich besser dotierter, langfristiger Vertrag der dann allerdings eine Ausstiegsklausel mit einer festgeschriebenen Ablösesumme beinhalten müsste.

Sven Michel: Angeblich hat Zweitligist Union Berlin ein Auge auf den Cottbuser Offensivmann geworfen, die "Bild"-Zeitung hat darüber berichtet. Michel erklärte allerdings gegenüber der RUNDSCHAU: "Ich selber weiß davon noch gar nicht. Das gehört alles zur Gerüchteküche - wie immer zum Saisonende." Michel, der in dieser Saison trotz diverser Verletzungen acht Tore erzielte hatte, gab allerdings auch keinen Treueschwur in Richtung Energie ab. Er sagte: "Ich plane noch gar nichts, die Saison ist noch nicht zu Ende. Alles andere sieht man danach. Jetzt konzentriere ich mich auf Energie Cottbus." Trainer Stefan Krämer erklärte: "Es gibt keine Anfrage für ihn. Sven hat noch einen Vertrag bei uns und ist ein wichtiger Baustein für die kommende Saison. Es ist überhaupt nicht daran gedacht, ihn abzugeben." Krämer gab aber zu: "Man weiß nie, was passiert. Und wie so oft im Leben gibt es Schmerzgrenzen." Allerdings glaubt er nicht, dass bei Michel über eine Schmerzgrenze nachgedacht werden müsse. Krämer: "Ich habe mit Sven gesprochen: Er hat weiter total Bock, in Cottbus Fußball zu spielen." Auch sein Kumpel Torsten Mattuschka würde gern weiter mit Michel zusammenspielen, sagt aber: "So ist das nun mal im Fußball. Daran sieht man, dass Sven eine gute Saison gespielt hat."

Fanol Perdedaj: Der Kosovare hat das Energie-Angebot abgelehnt, wenngleich sein Berater Maikel Stevens ja angedeutet hatte, dass es womöglich noch ein kleines Hintertürchen geben könnte. Perdedaj machte am Donnerstag nach dem Training allerdings nicht den Eindruck, dass er tatsächlich über eine weitere Zeit in Cottbus nachdenkt. Vielmehr kommt auch für ihn Union Berlin als möglicher neuer Verein in Betracht. Gegenüber der RUNDSCHAU betonte er: "Ich kann und möchte zu den Spekulationen nichts sagen." Allerdings war ihm anzumerken, dass eine Rückkehr in seine Berliner Heimat für ihn durchaus interessant ist. Trainer Stefan Krämer indes will trotz der Absage weiter auf Perdedaj in dieser Saison setzen: "Er ist noch unser Spieler und haut sich voll für uns rein."

Vesel Limaj: Der A-Junior ist neben seinen Altersgenossen Avdo Spahic, Jonas Zickert und Philipp Knechtel fest für den Profikader in der kommenden Saison eingeplant. Doch sein Vertrag endet im Sommer. Trainer Stefan Krämer berichtet: "Wir haben ihm ein Angebot gemacht. Allerdings gibt es auch ein, zwei andere Clubs, die Vesel gern haben würden." Droht da der Abgang des Sturmtalents, dass schon im Wintertrainingslager bei den Profis positiv aufgefallen war? So wie es aussieht, nicht. Limaj erklärt auf RUNDSCHAU-Nachfrage: "Ich würde sehr gern in Cottbus bleiben", so der Kosovare.