ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:17 Uhr

Energie Cottbus nach dem 3:0 in Lotte
Trotz Sieg: Wollitz streicht freien Tag

 Trainer Claus-Dieter Wollitz und die Spieler bedanken sich bei den Fans.
Trainer Claus-Dieter Wollitz und die Spieler bedanken sich bei den Fans. FOTO: fotostand / Fotostand / Weiland
Cottbus. Energie Cottbus hat mit dem Sieg in Lotte zumindest vorübergehend die Abstiegszone der 3. Liga verlassen. Trotzdem lehnt Trainer Wollitz den Wunsch der Mannschaft nach einem freien Tag ab. Er macht jedoch ein Angebot. Von Frank Noack

Trotz des wichtigen 3:0 (0:0)-Auswärtssieges von Energie Cottbus bei den Sportfreunden Lotte bleibt Trainer Claus-Dieter Wollitz hart. Den von der Mannschaft gewünschten freien Montag hat Wollitz noch in der Kabine des Frimo-Stadions in Lotte kategorisch abgelehnt.

Mehr noch: Auf einen freien Tag muss die Mannschaft in dieser Woche komplett verzichten. Bis zum Heimspiel am Samstag gegen den frisch gebackenen Zweitliga-Aufsteiger VfL Osnabrück (Beginn um 14 Uhr) wird jeden Tag trainiert.

„Unsere Geschichte“

„Ich habe den Jungs gesagt: ‚Unsere Geschichte ist erst dann eine Geschichte, wenn wir den Klassenerhalt geschafft haben. Dann haben wir in den vergangenen drei Jahren gemeinsam etwas aufgebaut‘“, betont Wollitz mit Blick auf die beiden Jahre in der Regionalliga sowie dem Aufstieg im Mai 2018.

In der 3. Liga schaffte Energie dank des „Befreiungsschlages“ in Lotte, wie es Torschütze Lasse Schlüter formulierte, immerhin erstmals seit Wochen den Sprung in die Nichtabstiegszone – aber eben nur hauchdünn. Eintracht Braunschweig spielt an diesem Montag beim KFC Uerdingen (19 Uhr) und kann Cottbus wieder unter den Strich drängen.

Sportfreunde Lotte - Energie Cottbus FOTO: Eibner-Pressefoto / EIBNER/Frank Wenzel

Lasse Schlüter hatte die Gäste am Ostersonntag vor 2012 Zuschauern in der 58. Minute mit einem Freistoß in Führung gebracht. Ebenfalls mit Distanzschüssen erhöhten Kevin Weidlich (61.) und Fabio Viteritti (67.) zum 3:0-Endstand. „Wir müssen genau so weitermachen. Noch haben wir nichts gewonnen“, fordert Lasse Schlüter.

2015/16 als Warnung

Zudem ist die Abstiegssaison 2015/16 eine Warnung für den FCE. Damals gewannen die Lausitzer in der Schlussphase die Schlüsselspiele beim VfB Stuttgart II und Rot-Weiß Erfurt jeweils 1:0 – trotzdem stiegen sie am letzten Spieltag durch die bittere 2:3-Heimniederlage gegen den FSV Mainz 05 II noch ab.

Wollitz warnt mit Nachdruck vor einem Comeback dieser Zu-Sorglos-Mentalität und gibt sich deshalb unnachgiebig: „Für diesen Moment sind wir zwar jetzt wieder dick im Geschäft. Aber wir müssen am Samstag gegen Osnabrück nachlegen.“

Deshalb habe er den Wunsch der Mannschaft nach einem freien Tag schweren Herzens abgelehnt. „Ich ziehe das jetzt durch“, betont Wollitz: „Wir werden im regenerativen Bereich trainieren. Ich möchte, dass sich die Spieler aktiv erholen. Wenn wir auch gegen Osnabrück gewinnen, dann können wir gern noch einmal über freie Tage diskutieren.“