| 17:39 Uhr

Trainer Wollitz entschuldigt sich für Zickert-Wechsel

Jonas Zickert wird weitere Chancen beim FCE bekommen.
Jonas Zickert wird weitere Chancen beim FCE bekommen. FOTO: Beyer
Cottbus. Erst wurde er eingewechselt, kurz danach schon wieder ausgewechselt. Energie-Nachwuchsspieler Jonas Zickert machte im Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart eine bittere Erfahrung. Die Verantwortung dafür übernimmt Trainer Claus-Dieter Wollitz. Frank Noack

Dieser Wechsel kam der Höchststrafe für einen Profifußballer recht nahe. In der 79. Minute wurde Jonas Zickert im Pokalspiel des FC Energie gegen den VfB Stuttgart eingewechselt. Nach 105 Minuten musste der 19-jährige Mittelfeldspieler dann schon wieder raus. Seine effektive Zeit auf dem Rasen betrug am Sonntagabend also gerade einmal 26 Minuten.

Die Verantwortung für dieses Rein-raus-Wechselspiel übernahm nach dem Schlusspfiff FCE-Coach Claus-Dieter Wollitz. "Es war mein Fehler, ihn in diesem Spiel zu bringen. Nach 14 Monaten Pause war es einfach zu früh", erklärte Wollitz. "Das tut mir leid, ich hätte ihm das gern erspart. Ich hätte ihn schützen müssen."

Zickert hatte mit dem hohen Spieltempo im Duell mit dem Bundesligisten große Probleme. Allerdings war es für den Youngster erst der zweite Pflichtspieleinsatz nach seiner Pause wegen eines Kreuzbandrisses. Trotzdem bleibt es dabei: Wollitz hält Zickert für eines der größten Talente im Team.