ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:16 Uhr

Trainer Wollitz baut Glücklos-Stürmer Mamba für Jena auf (mit Video)

Streli Mamba (Energie Cottbus, l.)
Streli Mamba (Energie Cottbus, l.) FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Streli Mamba ist zwar der schnellste Mann auf dem Rasen – aber dem Stürmer von Energie Cottbus fehlt weiterhin das Glück im Abschluss. Auch beim 1:0-Sieg gegen Budissa Bautzen vergab der 22-jährige Angreifer nach seiner Einwechslung wieder eine Großchance. Und trotzdem! Oder gerade deswegen. Mamba bekommt weiter Rücken deckung von Trainer Claus-Dieter Wollitz. Frank Noack

"Er sorgt mit seinem Konterspiel für Entlastung. Ich sehe bei ihm eine Entwicklung. Er hat sich spielerisch und auch taktisch ein Stück verbessert", stärkt Wollitz den jungen Stürmer.

Gut möglich, dass Mamba an diesem Donnerstag in Jena sogar von Anfang an ran darf. Wollitz deutete vor dem Duell mit den ungeschlagenen Thüringern an, dass auch ein 4-4-2-System denkbar sei. Mamba würde dann gemeinsam mit Benjamin Förster angreifen und könnte bei den Kontern seine Schnelligkeit einbringen.

In die Karten schauen lassen, will sich Wollitz in Sachen Taktik aber noch nicht. Er setzt jedoch alles daran, um seinen Glücklos-Stürmer aufzubauen: "Streli lechzt nach seinem ersten Tor. Wenn er so weitermacht und positiv bleibt, dann wird dieses Tor kommen."