ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:42 Uhr

Spezieller Trikot-Gruß von Breitfelder (mit VIDEO)
Tor für Meuselwitz – Jubel mit Energie-Trikot

 Danny Breitfelder traf zum 1:0 für Meuselwitz und hatte danach das Trikot von Energie-Profi Felix Geisler in der Hand.
Danny Breitfelder traf zum 1:0 für Meuselwitz und hatte danach das Trikot von Energie-Profi Felix Geisler in der Hand. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus . Dieser Torjubel war ein spezieller Gruß an Energie Cottbus und vor allem den verletzten Felix Geisler. Danny Breitfelder aus Lauchhammer traf am Sonntag für Meuselwitz und jubelte mit einem FCE-Trikot. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Energie-Profi Felix Geisler humpelte kopfschüttelnd in Richtung Stadionausgang und sagte grinsend nach dem verrückten 3:2-Sieg von Energie Cottbus gegen den ZFC Meuselwitz: „Bloß gut ist es am Ende so für uns ausgegangen. Es konnte ja keiner ahnen, dass es tatsächlich so laufen würde.“

Mit seinem langjährigen Kumpel Danny Breitfelder hatte er vor dem Regionalliga-Spiel eine waghalsige Abmachung getroffen. Breitfelder, der sich im Sommer bei Energie im Probetraining vorgestellt, dann aber letztlich vor zwei Wochen einen Vertrag in Meuselwitz unterschrieben hatte, wollte unbedingt ein Trikot von Geisler haben. Sein Plan: Er wollte es bei einem möglichen Torjubel hochhalten und so seinem Freund einen speziellen Genesungsgruß senden. Geisler hatte sich vor knapp zwei Wochen das Kreuzband im rechten Knie gerissen und fällt monatelang aus.

Eigentlich hatte der Cottbuser gar keine richtige Lust auf diese Trikot-Aktion, flachste dann mit Breitfelder: „Du triffst doch sowieso nicht.“ Tat der gebürtige Lauchhammeraner ab doch: In der 25. Minute schockte er den FCE mit dem 0:1 – es war der erste Torschuss des defensiv eingestellten ZFC Meuselwitz. Breitfelder, der auch noch den zweiten Treffer der Gäste vorbereitete, sagte nach der späten Niederlage: „Das ist schon sehr frustrierend. Wir haben ein richtig gutes Spiel gemacht und haben es in acht Minuten verloren. Das ist eigentlich eine Frechheit. Jetzt fahren wir wieder mit null Punkten nach Hause, das ist sehr bedauerlich.“

Erfolgloses Probetraining bei Energie Cottbus

Sein eigener Treffer war für ihn dabei kein Trost und auch keine Genugtuung nach dem erfolglosen Probetraining im Sommer. Breitfelder sagte: „Toreschießen ist immer schön. Hier in Cottbus sollte es einfach nicht sein, aus welchen Gründen auch immer. Aber ich bin trotzdem bei einer guten Mannschaft untergekommen.“ Der spezielle Trikotgruß war dem 22-Jährigen, der im Nachwuchs auch bei Brieske Senftenberg gespielt hatte, ein großes Anliegen: „Ich kenne Felix seit ich 14 Jahre bin, wir sind richtig gute Freunde. Für ihn ist die Verletzung extrem bitter, diese Aktion war das Mindeste was ich machen konnte. Und ich denke, er hat sich auch gefreut.“

Das hat Felix Geisler tatsächlich – besonders natürlich, weil es am Ende trotz Breitfelders Tor drei Punkte für seinen FCE gab.

  • Lesen Sie auch zum Thema Energie Cottbus:

Der Spielplan: Alle Spiele, alle Tore, alle Bilder

Der Energie-Kader: Neuaufbau mit vielen Neuzugängen

Der Sommerfahrplan: Termine, Testspiele, Torschützen

Unmittelbar nach dem Abpfiff gibt es hier auf LR Online eine Zusammenfassung mit den Höhepunkten des Spiels.

Zudem melden wir uns via Facebook und auf dem Instagram-Kanal der RUNDSCHAU-Sportredaktion.