ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:28 Uhr

Stimmen zur Energie-Cottbus-Pleite (Mit Video)
Selbstkritik beim FCE: „Zu Recht 0:6 verloren“

 Torhüter Lennart Moser von Energie Cottbus kassierte sechs Tore.
Torhüter Lennart Moser von Energie Cottbus kassierte sechs Tore. FOTO: Christiane Weiland
Wolfsburg. Was war denn da los? Energie Cottbus verliert 0:6 bei der Reserve des VfL Wolfsburg – auch in dieser Höhe verdient. Hier sind die Stimmen zur Testspiel-Pleite des FCE. Von Frank Noack

Das Urteil von ganz oben fiel eindeutig aus: Nach dem Schlusspfiff verdunkelte sich der Himmel über dem VfL-Stadion am Elsterweg und die Profis von Energie Cottbus schlichen mit hängenden Köpfen vom Rasen. Der FCE kassierte im Testspiel beim VfL Wolfsburg II am Samstagnachmittag eine deutlich 0:6 (0:3)-Niederlage. Zwei Wochen vor dem Saisonstart in der Fußball-Regionalliga Nordost bot das Team über weite Strecke eine enttäuschende Leistung.

Bitter aus Sicht des FCE: Die Niederlage fiel auch in dieser Höhe durchaus verdient aus. Entsprechend selbstkritisch waren die Stimmen. „Die Wolfsburger Mannschaft war athletischer, spritziger und hatte eine bessere Abstimmung“, bilanziert Trainer Claus-Dieter Wollitz. Torhüter Lennart Moser meint kurz und bündig: „Wir haben zu Recht 0:6 verloren, wir waren einfach nicht gut genug. Wolfsburg war klar besser.“

Die Klatsche zeichnete sich schon frühzeitig ab. Bereits in der ersten halben Stunde trafen Anton Stach (5. Minute), Julian Justvan (24.) und Davide Itter (32.) für die Wolfsburger Reserve.

Nach der Pause wurden die Gäste zwar etwas besser, aber der VfL war deutlich effizienter. Jesaja Herrmann (69.), Samuel Abifade (70.) und erneut Herrmann (79.) bauten das Ergebnis auf 6:0 aus.

Vor allem in puncto Athletik war Energie Cottbus dem Nord-Regionalliga-Meister der vergangenen Saison unterlegen. Auch die beiden neuen Probespieler Marcel Rausch (23) vom BFC Dynamo und Darius Stawski (18) vom VfL Bochum taten sich schwer. Abwehrchef Robert Müller musste aufgrund von Rückenbeschwerden erneut passen. Er hat noch kein Vorbereitungsspiel absolvieren können.

„Nach der intensiven Trainingswoche waren bei uns die meisten Spieler nicht nur müde, sondern richtig kaputt. Sie hatten große Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Unter dem Strich waren wir chancenlos“, fasst Trainer Wollitz die deutliche Niederlagen zusammen.

Am kommenden Mittwoch testet Energie Cottbus beim VfB Krieschow (Beginn um 19 Uhr).