ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

FCE kassiert 0:2 gegen Uerdingen – Stimmen zum Spiel
Uerdingens Schorch: „Mir tut Energie leid“ (mit VIDEOS)

FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus hat sein Heimspiel gegen Mitaufsteiger KFC Uerdingen 0:2 (0:0) verloren. Hier sind die Stimmen zum Spiel. (mit VIDEOS) Von Frank Noack und Jan Lehmann

Stefan Krämer (KFC Uerdingen): „Mit der 1. Halbzeit bin ich nicht zufrieden. In der Offensive haben wir zu viele Bälle hergegeben und damit das Umschaltspiel von Energie ermöglicht. Ab der 46. Minute wurde es dann deutlich besser. Wir haben keine Torchance mehr zugelassen, was gerade vor der Nordwand nicht einfach ist.“

Claus-Dieter Wollitz (Energie Cottbus): „Aufgrund der 2. Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. In der 1. Halbzeit haben wir das umgesetzt, was in so einem Spiel nötig ist. In der 2. Halbzeit hatten wir dann keinen Abschluss mehr. Das Anlaufen auf den Außenbahnen war nicht gut. Im Zentrum haben wir komplett die Kontrolle verloren.“

Kevin Scheidhauer (Energie): „Wir waren in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, hatten klare Torchancen. Da müssen wir einfach das Tor machen, dann verläuft das Spiel auch anders. Unsere Saison ist ein Auf und Ab, wir kriegen keine Konstanz in unsere Spiele. Wie heute die beiden Halbzeiten. Eine Top, eine Flop.“

Christopher Schorch (Uerdingen): „In der ersten Halbzeit hatte Energie gute Gelegenheiten, wir hätten vielleicht einen Handelfmeter bekommen können. Zweite Halbzeit waren wir klar dominant und ich glaube, dass wir als verdienter Sieger vom Platz gehen. Wir wussten, dass Energie durch die Negativspirale in der sie sind, Probleme hat, ein Spiel zu machen. Das hat man auch gemerkt, das war sehr nervös, viele Abspielfehler. Ich hoffe einfach, dass Energie ganz schnell aus der Nummer rauskommt. Energie tut mir leid, ich konnte mich auch über die Tore nicht richtig freuen.“

Maurice Litka (Uerdingen: „Es freut mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte. Ich habe den Ball super getroffen. Ich hoffe, dass ich jetzt fit bleibe.“

Kevin Großkreutz (Uerdingen): In der ersten Halbzeit war es ein offenes Spiel, aber in der zweiten Halbzeit haben wir gar keine Torchance mehr zugelassen und das Spiel dominiert. Wir sind auf einem guten Weg, haben jetzt drei Spiele in Folge zu Null gewonnen.