ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:49 Uhr

Stimmen zum Spiel (mit Video)
FCE jubelt: „Rangelov ist der Pizarro der Lausitz“

 Dimitar Rangelov (l.) bekommt die Glückwünsche der Mitspieler.
Dimitar Rangelov (l.) bekommt die Glückwünsche der Mitspieler. FOTO: imago images / MaBoSport / via www.imago-images.de
Duisburg. Die Erleichterung bei Energie Cottbus ist riesengroß nach dem 2:1-Auswärtssieg beim KFC Uerdingen. Vor allem Doppeltorschütze Dimitar Rangelov bekommt viel Lob. Von Jan Lehmann

Kevin Weidlich (Energie) „Es fühlt sich super an, unbeschreiblich. Wir haben alles in die Waagschale gelegt. Man wusste von der ersten Minute, dass wir auf Sieg gehen wollten. Wir haben uns heute belohnt und das zählt. Wie wichtig Rangelov ist, weiß jeder - auf und neben dem Platz. Er ist wie ein großer Bruder.“

Dimitar Rangelov (Energie): „Dieser Sieg war ganz wichtig für uns. Ich hoffe, dass wir nun zu Hause gegen Aalen noch drei Punkte für unser Ziel holen können. Heute war nur ein Schritt. Aber es war richtig schwer und ich freue mich sehr, dass das geklappt hat.“

José-Junior Matuwila (Energie): „Das war heute ein sehr, sehr wichtiger Sieg. Das fühlt sich einfach gut an. Wir haben in der Vergangenheit viel liegen lassen und haben uns heute ein Stück zurückgeholt. Jetzt müssen wir versuchen, in den beiden verbleibenden Spielen versuchen, über dem Strich zu bleiben.“

Claus-Dieter Wollitz (Energie-Trainer): „Wir haben alles reingehauen mit dem letzten Aufgebot. Dennoch denke ich, dass es richtig war, auf Bender mit seiner Laufstärke zu setzen. Und Leon Schneider hat mit 18 Jahren wieder eine tadellose Leistung gebracht. Und ich habe ja schon gesagt, welchen Stellenwert Rangelov für uns hat. In gewissen Momenten ist er der Pizarro der Lausitz.“

Roberto Rodriguez (Uerdingen): „Erste Halbzeit war richtig gut von uns, wir haben Fußball gespielt und den Ball laufen lassen. Wir sind in Führung gegangen, dann gab es wie so oft eine unnötige Standardsituation gegen uns. Der erste Torschuss von Cottbus und es steht 1:1. Beim 2:1 lassen wir uns zu einfach ausspielen. Insgesamt war es eine unverdiente Niederlage.“

Patrick Pflücke (Uerdingen): „Wir haben gut angefangen und das 1:0 gemacht. Wir hatten guten Ballbesitz, aber dann kleine individuelle Fehler. Die müssen wir abstellen und jetzt einfach weitermachen. In der zweiten Halbzeit hatten wir nicht genügend Durchschlagskraft. Wir haben aber kein schlechtes Spiel gemacht und müssen daran anknüpfen.“