ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:40 Uhr

Reaktionen nach der Energie-Niederlage (mit VIDEOS)
„Wir haben einfach das Tor nicht gemacht“

FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Nach der 0:2-Niederlage gegen den Karlsruher SC herrscht bei Energie Cottbus Frust über die vergebenen Chancen. Die Lausitzer müssen eine unnötige Niederlage verdauen. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Alois Schwartz (Trainer Karlsruhe): „Wir wollten tief stehen und Nadelstiche setzen. Das frühe Tor hat uns eine breite Brust gegeben. Dadurch wurde es für Energie etwas schwieriger. Wir waren etwas zu passiv im Spiel gegen den Ball. Cottbus hat zwar das Spiel bestimmt, aber wir haben es ganz gut verteidigt.“

Claus-Dieter Wollitz (Trainer Energie): „Es war ein verdienter Sieg. Karlsruhe hat zwei Tore geschossen, wir kein Tor. Wir hatten trotz des frühen Gegentores viele gute Situation. Aber die absolute Überzeugung beim letzten Pass hat gefehlt. So ärgerlich die Niederlage ist, wir müssen das Spiel abhaken. Der Kampf geht weiter. Die Einstellung stimmt.“

Lasse Schlüter (Energie): „Wir hatten viele Möglichkeiten, haben heute einfach nicht das Tor gemacht. Karlsruhe hat eine starke Offensive und hat aus wenig viel gemacht. Der Trend hat trotzdem gestimmt, jetzt haben wir Mittwoch gleich das nächste Spiel. Das wir nicht jedes Spiel gewinnen können, war vorher klar. Der Einsatz hat gestimmt und das wird beim nächsten Mal auch wieder belohnt werden.“

Jürgen Gjasula (Energie): „Ich glaube, dass wir über weite Strecken des Spiels die bessere Mannschaft waren und auch Möglichkeiten kreiert haben. Das letzte Quäntchen hat gefehlt. Natürlich hätten wir heute gern gewonnen. Aber ich glaube, die Spielanlage hat gestimmt – die Mannschaft hat Selbstvertrauen getankt. Daran müssen wir in den nächsten Wochen anknüpfen.“

Robert Müller (Energie): „Wir müssen uns keinen Vorwurf machen. Wir haben in unserer Situation einen sehr guten Fußball gespielt. Wir hätten gern unsere englische Woche gekrönt und haben auch eine gute Leistung abgerufen. Leider hat insgesamt etwas die Effektivität gefehlt, die Karlsruhe heute hatte.“

Dimitar Rangelov (Energie): „Wir haben wirklich viel investiert. Wir sind auf einem guten Weg und haben noch etwas Zeit, auch wenn es jetzt wieder etwas schwieriger wird. Wir haben bereits am Mittwoch das nächste Spiel. Darauf sind wir jetzt fokussiert.“

Benjamin Uphoff (Karlsruhe): „Energie hat das gut gemacht, auch in der 2. Halbzeit - bis zum 2:0. Es lief heute gut für uns. Ich denke am Ende können wir auch höher gewinnen, weil Cottbus uns dann Räume gelassen.“

Marvin Pourie (Karlsruhe): „Siege sind immer wichtig, besonders aber nach der Niederlage gegen Aalen. Die Leistung von uns war da bodenlos, heute waren wir besser. Die Vorlage von Anton Fink war heute sehr artistisch, das war zirkusreif. Heute waren wir sehr griffig und zweikampfstark.“