ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:17 Uhr

Reaktionen nach dem Cottbuser Final-Einzug
„Wir haben unseren Job gut erledigt“

FOTO: Steffen Beyer
Falkensee. Bei Energie Cottbus ist der Einzug ins Landespokal-Endspiel nur ein Zwischenschritt. Der Blick der Lausitzer geht nach dem klaren 5:0 gegen Brieselang schon nach vorn. Hier sind die Stimmen zum Spiel. Von Frank Noack

Claus-Dieter Wollitz (Trainer Energie): „Uns war es wichtig, ins Finale einzuziehen. Jetzt bereiten wir uns auf die nächsten Spiele vor. Die werden schwer genug. Aber ich bin sehr zuversichtlich, seit heute Abend noch mehr.“

Patrick Schlüter (Trainer Brieselang): „Wir gehen mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause. Wer verliert schon gern Fußballspiele? Heute war es aber sehr schwer und wir haben verdient verloren. Das frühe Tor hat Cottbus in die Karten gespielt, wir wollten so lange wie möglich die Null halten. Trotzdem haben wir bis zur 90. Minute hart gearbeitet und können sehr zufrieden sein.“

Kevin Weidlich (Energie): „Wir hatten uns vorgenommen, so früh wie möglich in Führung zu gehen und das Spiel komplett zu dominieren. Das haben wir gut über die Bühne gebracht. Im Pokal sehen die Außenseiter das immer als Spiel des Jahres. Aber wir haben unseren Job gut erledigt. Das war uns sehr wichtig, wir wollten unbedingt wieder ins Finale einziehen.“

Avdo Spahic (Energie): „Es war von uns eine sehr disziplinierte Leistung von der ersten Minute an bis zum Abpfiff. Das ist nicht einfach gegen solche Mannschaften, die sich hinten reinstellen und kämpferisch alles geben. Aber wir haben das überragend gemacht und genauso gespielt, wie wir wollten.“