ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:00 Uhr

Stadt wappnet sich für Risikospiel

Die Polizei wird am Samstag auf dem Stadtring und rund um das Stadion der Freundschaft Präsenz zeigen.
Die Polizei wird am Samstag auf dem Stadtring und rund um das Stadion der Freundschaft Präsenz zeigen. FOTO: Michael Helbig/mih1
Cottbus. Das Drittliga-Fußballspiel zwischen dem FC Energie Cottbus und Dynamo Dresden am Samstag im Stadion der Freundschaft (Anstoß 14 Uhr) ist als Risikobegegnung eingestuft. Deshalb müssen sich nicht nur Stadionbesucher auf einige Einschränkungen einstellen. Sven Hering

Die Voraussetzungen für einen tollen Fußballnachmittag in Cottbus sind gegeben. 15 000 Zuschauer erwartet der Verein am Samstag im Stadion der Freundschaft. Knapp 3000 Gästefans haben Tickets gekauft. "Wir hoffen, dass alles friedlich bleibt und es ein Fußballfest wird", sagt Rathaussprecher Jan Gloßmann. Verein, Polizei und Stadt haben deshalb im Vorfeld eine gemeinsame Strategie entwickelt.

Straßensperrungen: Am Spieltag wird der Stadtring zwischen den Kreuzungen Straße der Jugend und Willy-Brandt-Straße ab 11 Uhr bis gegen 17.30 Uhr durchgehend gesperrt. Die Sperrung des Stadtringes gilt auch für Radwanderer. Diese sollten deshalb im Stadionbereich vom Spreeradweg auf den Fürst-Pückler-Weg oder die Bergbautour ausweichen.

Heimfans: Die Cottbuser Fußballfans werden gebeten, zu Fuß, mit dem Rad oder mit ÖPNV zum Stadion zu kommen. Parkplätze in Stadionnähe seien knapp. Die Eintrittskarte berechtigt zur kostenlosen An- und Abreise mit Bussen und Straßenbahnen von Cottbusverkehr. Für Heimfans stehen an diesem Spieltag nur die Eingänge Stromstraße, Haupteingang und die Zugänge zur Osttribüne (nur aus Richtung Haupteingang und Sandower Dreieck) zur Verfügung. Der Eingang Stadtring bleibt für Heimfans geschlossen.

Gästefans: Diese gelangen über den Stadtring zu den Gästeeingängen und ihren Plätzen. Für sie steht der Parkplatz Parzellenstraße zur Verfügung. Fans, die mit der Bahn anreisen, müssen sich darauf einstellen, dass das Betreten des Bahnhofsgebäudes durch die Bundespolizei verwehrt werden kann.

Allgemeine Hinweise: Das Stadion wird für alle ab 12 Uhr geöffnet sein. Der gesamte Bereich des Stadions der Freundschaft wird videoüberwacht, sodass Verstöße dokumentiert werden können, so die Polizei. Am Spieltag wird es im gesamten Stadion außerdem keinen Alkohol geben.

Einlasskontrollen: Der Ordnerdienst wird bei den Einlasskontrollen allen augenscheinlich stark alkoholisierten Personen den Zutritt zum Stadion verwehren. Um die am Stadion stattfindenden Sicherheitskontrollen zu beschleunigen, werden Besucher gebeten, keine Behältnisse mit sich zu führen. Mitgeführte Rücksäcke und ähnliches sind beim Ordnerdienst zu hinterlegen und werden erst mit Verlassen des Stadions wieder ausgehändigt. Das Ordnerpersonal wird gründliche Einlasskontrollen durchführen.

Die Polizei: Gegen gewaltbereite Fans werde sofort und konsequent eingeschritten, heißt es in der Erklärung. Störer müssten neben Polizeigewahrsam und möglicherweise beschleunigten Strafverfahren auch mit einem bundesweiten Stadionverbot rechnen. Außerdem hat die Polizei angekündigt, die Gästefans auf dem Weg vom Bahnhof zum Stadion und nach Spielende wieder zurück zu begleiten, um dadurch Auseinandersetzungen zu verhindern. "Wir werden mit einer ausreichenden Anzahl an Kräften, darunter auch Kollegen aus Sachsen, präsent sein", sagt der Cottbuser Polizeisprecher Torsten Wendt. Ein Lob verteilt Wendt schon im Vorfeld an die Cottbuser Zuschauer. Diese würden sich auf die Einschränkungen bei den Risikospielen einstellen. "Wenn man weiß, dass der Stadtring gesperrt ist, dann sucht man sich eben einen anderen Weg, das ist kein Problem."

Zum Thema:
Der für diesen Samstag geplante Nachtflohmarkt in der Messe Cottbus findet nicht statt. Das teilen die Veranstalter mit. "Jener wurde uns aufgrund des Risikospiels Energie Cottbus gegen Dynamo Dresden seitens der Polizei und Stadtverwaltung abgesagt", so Thomas Szymkowiak. Laut Stadt ist der Veranstalter bereits im Dezember darauf hingewiesen worden. Zum damaligen Zeitpunkt habe der genaue Spieltermin aber noch nicht festgestanden. Damit geht der Nachtflohmarkt vorzeitig in die Sommerpause. "Damit alle Flohmarktfans dennoch über den Sommer trödeln können, bieten wir als Alternative unseren monatlichen Trödelmarkt auf dem Viehmarkt an", so Szymkowiak. Der erste Viehmarkt-Trödel findet am 9./10. April statt. Danach geht's monatlich weiter immer am zweiten Wochenende im Monat.