| 02:38 Uhr

Spiel verloren, Sympathien gewonnen

Frank Noack
Frank Noack FOTO: Sebastian Schubert
Energie Cottbus hat zwar den Pokalfight gegen Stuttgart verloren, aber Sympathien gewonnen. Sie könnten auf dem Weg ins nächste K.o.-Spiel noch richtig wichtig werden. Frank Noack

Wenn die Tür zum Büro der RUNDSCHAU-Sportredaktion ständig auf und zu geht, wurde am Vorabend entweder das WM-Finale gespielt oder aber Energie Cottbus hat schon wieder die Liga gewechselt - zuletzt leider immer nach unten. Alle wollen dann mit uns reden und ihre Emotionen loswerden.

Am Montagvormittag war wieder ein solcher Tür-Tag. Denn Energie hat mit dem Pokalspiel gegen den VfB Stuttgart für viel Gesprächsstoff gesorgt. Der Tenor: Bei aller Hoffnung auf eine Pokal-Sensation hätten nur Wenige der Mannschaft eine so couragierte und spielerisch reife Leistung zugetraut. Klar, am Ende steht zwar die bittere Elfmeter-Niederlage. Aber Energie hat trotzdem viele Sympathien gewonnen. Die Lausitz feierte am Sonntagabend ein Fußballfest, das von der Stimmung her locker mit vielen Partien aus der Cottbuser Bundesliga-Zeit mithalten konnte.

So gesehen steckt in der bitteren Niederlage auch ein gefühlter Sieg. Denn die Sympathien, welche sich die Mannschaft im wahrsten Sinne des Wortes erspielt hat, könnten in dieser Saison noch ganz wichtig werden. Die Relegation ist das große Ziel. Das bedeutet erneut K.o.-Spiele wie gegen Stuttgart. Energie, die Fans, die Region - alle haben bewiesen, dass sie K.o.-Spiele können. Unsere Tür wird natürlich auch dann für alle offen sein.