ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:33 Uhr

Fußball
Siebeck hat Vertrag für die 3. Liga in Cottbus

Alexander Siebeck (l.) überzeugte bei seinem Debüt gegen Auerbach.
Alexander Siebeck (l.) überzeugte bei seinem Debüt gegen Auerbach. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Offiziell ist Energie-Neuzugang Alexander Siebeck nur bis Saisonende vom Karlsruher SC ausgeliehen. Die RUNDSCHAU weiß aber: Der laufstarke Mittelfeldspieler bleibt im Fall des Aufstiegs definitiv in Cottbus. Gelingt der Sprung in die 3. Liga nicht, hat der FCE trotzdem eine gute Verhandlungsposition. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Das ist eine gute Nachricht für Energie Cottbus: Neuzugang Alexander Siebeck soll langfristig in der Lausitz bleiben und ein wichtiger Faktor beim FCE werden. Der 24-jährige Mittelfeldspieler ist momentan zwar nur vom Drittligisten Karlsruher SC ausgeliehen. Aber Energie-Trainer Claus-Dieter Wolllitz hat im Gespräch mit der RUNDSCHAU bisher noch nicht öffentlich gemachte Vertragsdetails offenbart. Demnach ist Siebeck im Fall des Aufstiegs zwei weitere Jahre an den FCE gebunden.


Und es gibt eine weitere gute Info: Denn selbst wenn Energie den Sprung in die 3. Liga nicht schaffen würde, sind laut Wollitz schon alle Modalitäten mit dem KSC geklärt. Das bedeutet: Nach Karlsruhe wird der gebürtige Leipziger auf keinen Fall zurückkehren. Und auch Siebeck selbst hatte in der RUNDSCHAU bereits bestätigt, dass er die Wohnung in Karlsruhe schon ausgeräumt hat.

„Ich will hier mit anpacken, dass wir den Aufstieg schaffen. Und ich will natürlich möglichst viele Spiele bestreiten“, hatte Alexander Siebeck nach dem überzeugenden Debüt bei seinem ersten Einsatz im Energie-Trikot gegen den VfB Auerbach erklärt. Zum Thema Vertragsverlängerung sagte er außerdem: „Wenn wir aufsteigen, glaube ich, steht dem nichts im Wege. Alles andere werden wir dann im Sommer sehen.“

Am Mittwoch gibt es in der RUNDSCHAU und bei LR Online das Zwischenzeugnis von Trainer Claus-Dieter Wollitz für die vier Winter-Neuzugänge.