| 16:44 Uhr

Fußball
Saison-Aus für Energie-Stürmer

Benjamin Förster (l.) hat für Energie Cottbus in dieser Saison nur drei Spiele bestritten und dabei zwei Tore erzielt.
Benjamin Förster (l.) hat für Energie Cottbus in dieser Saison nur drei Spiele bestritten und dabei zwei Tore erzielt. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus muss bis zum Saisonende auf Angreifer Benjamin Förster verzichten. Der Stürmer wurde operiert und teilt das schwere Los eines Teamkollegen.

Von Jan Lehmann

Der letzte Regionalliga-Einsatz von Benjamin Förster war kein glücklicher: Beim 3:1-Heimsieg der Cottbuser am 5. August 2017 flog der Angreifer bereits in der 17. Spielminute vom Platz. Danach folgte die Rotsperre, dann ein Syndesmosebandriss und nun der nächste Schock: Der 28-Jährige wird in dieser Saison überhaupt kein Spiel mehr für den FC Energie bestreiten können. Der Verein teilte an diesem Dienstag mit, dass Förster in der vergangenen Woche operiert worden ist. Der Stürmer hatte seit einigen Wochen über Schmerzen im Hüftbereich geklagt. Nachdem lange eine Schambeinentzündung vermutet worden war, herrscht nun Klarheit: Bei Förster wurde ein Riss in der Leiste entdeckt. Zudem sei laut Verein durch jenen Riss ein Nerv beschädigt worden, der den gesamten Beckenbereich schmerzlich in Mitleidenschaft gezogen habe.

Das Saison-Aus ist für den gebürtigen Chemnitzer der nächste Rückschlag in einer vermaledeiten Saison, die er so zuversichtlich angegangen war. In seinem zweiten Jahr beim FCE hatte Förster von Beginn an betont: „Eigentlich können wir uns nur selber stoppen. Wir sind der Favorit, dem stellen wir uns auch. Wir haben eine Truppe, sind eingespielt, haben gute Neuzugänge bekommen – deswegen gehe ich stark davon aus, dass der erste Platz uns gehört.“ Dazu wolllte der Angreifer wieder seine Treffer beisteuern – und sich selbst überbieten. Er sagte am Kiebitztag zu Saisonbeginn: „Ich habe vergangene Saison 13 Tore geschossen. Ich hoffe, dass noch ein paar mehr dazukommen. Aber letztlich ist es nur wichtig, dass wir Erster werden.“

Nun konnte Förster nur zwei Tore in drei Regionalliga-Spielen beisteuern und teilt jetzt das Los seines Teamkollegen Björn Ziegenbein. Für den 31-Jährigen ist die Saison bereits seit dem 22. Oktober beendet. Damals bestritt er sein letztes Regionalliga-Spiel für Energie und musste dann am Knie operiert werden. Ziegenbein befindet sich schon im Aufbautraining. Seine Rückkehr zur Mannschaft ist für den Saisonstart im Sommer anvisiert. Dieses Ziel dürfte nun auch Benjamin Förster im Kopf haben.