ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:32 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Energie Cottbus: Ein Debütant und zwei Absagen

FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Nach der derben Niederlage gegen Hertha BSC II geht es für Energie Cottbus gleich weiter. Kann das junge Team am Sonntag gegen Erfurt bestehen? Es gibt einen Debütanten, aber auch zwei Absagen. Die RUNDSCHAU fasst die PK von Trainer Wollitz im Schnellcheck zusammen. Von Jan Lehmann

Das Spiel

Energie Cottbus empfängt am Sonntag am dritten Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost den FC Rot-Weiß Erfurt. Achtung! Anstoß ist entgegen der Drittliga-Gepflogenheiten aus der Vorsaison bereits um 13.30 Uhr. Die RUNDSCHAU berichtet wie immer im Liveticker.

Der Gegner

Die Erfurter spielen unter Trainer Thomas Brdaric das zweite Jahr in der 4. Liga. Der Club befindet sich aktuell im Insolvenzverfahren und hat entsprechende finanzielle Sorgen. Torjäger Andis Shala ist zu Kickers Offenbach gewechselt. Mit Velimir Jovanovic kehrt aber ein alter Bekannter zurück nach Cottbus. Hier geht es zum RUNDSCHAU-Gegnercheck.

Die Personalsituation

Nach dem Abgang von Leon Schneider zum 1. FC Köln gibt es eine Lücke in der Abwehr, die Neuzugang Ibrahim Hajtic schließen soll. Der 21-Jährige, der von den Würzburger Kickers kam, wird wohl sein Startelf-Debüt geben. Der etatmäßige Abwehrchef ist wegen seiner Rückenverletzung immer noch nicht einsatzfähig. Trainer Claus-Dieter Wollitz sagte: „Ich hoffe, dass ,Ibo‘ ein guter Einstand gelingt. Es ist ein junger entwicklungsfähiger Spieler, den wir stabilisieren wollen.“ Ansonsten kann der Coach auf alle Akteure zurückgreifen, auch Paul Gehrmann ist nach seiner verletzungsbedingten Auswechslung bei der 2:5-Niederlage gegen Hertha BSC II wieder einsatzfähig.

Die Trainer-Einschätzung

FCE-Coach Claus-Dieter Wollitz betonte nach der 2:5-Niederlage in Berlin: „Das war die erste sportliche Enttäuschung der Saison Wir waren im Abwehrverhalten nicht so konzentriert, nicht so stabil. Mit fünf Gegentoren haben wir verdient verloren, auch wenn wir zu Beginn der zweiten Halbzeit besser im Spiel waren und auch die Chance hatten, die Partie zu gewinnen.“ Der Coach befand: „Diese Niederlage ist schade, aber Mannschaft hat gezeigt, dass sie Rückschläge wegstecken kann und in der Lage ist, Spiele zu gewinnen.“ Selbstkritisch räumte Wollitz ein, dass er es versäumt habe, Jonas Zickert beim Stand von 2:3 auszuwechseln: „Ihm fehlte noch die Spielkondition, das habe ich in dieser Phase völlig übersehen.“

Das Transfergeflüster

Energie musste in der zurückliegenden Woche wieder zwei schmerzhafte Absagen verkraften. Trainer Wollitz betonte: „Diese beiden Spieler kennen den FC Energie, haben sich in ihrer Zeit hier auch sehr wohlgefühlt. Sie hätten der Mannschaft sehr gut getan. Aber ein Nein ist eben ein Nein.“ Wollitz berichtete, dass familiäre Gründe einem Wechsel in die Lausitz entgegenstünden. Er betonte: „Die Familie ist das höchste Gut, und sobald Kinder mit im Spiel sind, verändert das die Situation grundlegend.“

Nach RUNDSCHAU-Informationen handelt es sich dabei unter anderem um Michael Schulze. Der 30-jährige Verteidiger spielte 2013/14 in Cottbus. Sein Vertrag bei den Sportfreunden Lotte ist ausgelaufen.

Und sonst noch?

Die von ihm angestoßene Diskussion um das Saisonziel „Mission Wiederaufstieg“ wollte Wollitz abschließen und betonte: „Ich hatte und habe zu dem Präsidenten ein sehr, sehr gutes Verhältnis. Ich habe für Realismus geworben, um den Druck von der Mannschaft zu nehmen. Der einzige Fehler den ich gemacht habe: Ich hätte das besser absprechen müssen.“

  • Lesen Sie auch zum Thema Energie Cottbus:

Der Spielplan: Alle Spiele, alle Tore, alle Bilder

Der Energie-Kader: Neuaufbau mit vielen Neuzugängen

Der Sommerfahrplan: Termine, Testspiele, Torschützen

Unmittelbar nach dem Abpfiff gibt es hier auf LR Online eine Zusammenfassung mit den Höhepunkten des Spiels.

Zudem melden wir uns via Facebook und auf dem Instagram-Kanal der RUNDSCHAU-Sportredaktion.