ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:11 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Energie will in Lotte mehr investieren

FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus steht am Ostersonntag bei den Sportfreunden Lotte das nächste Klassenerhaltsduell bevor. Einige Spieler sind angeschlagen. Beim Gegner fällt wohl ein Stürmer aus. Die RUNDSCHAU fasst die PK von FCE-Trainer Wollitz im Schnellcheck zusammen. Von Jan Lehmann

Das Spiel: Energie Cottbus tritt am Ostersonntag bei den Sportfreunden Lotte an. Anpfiff im Frimo-Stadion ist um 14 Uhr. Die RUNDSCHAU berichtet wie immer im Liveticker.

Der Gegner: Mit einem 2:1-Sieg gegen den VfR Aalen haben sich die Sportfreunde im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Mit Trainer-Rückkehrer Ismail Atalan ist offenbar rechtzeitig im Saisonendspurt die Stabilität nach Lotte zurückgekehrt. Angreifer Gerrit Wegkamp könnte ausfallen. Er zog sich in Aalen eine Gehirnerschütterung zu.

Die Personalsituation: Kevin Scheidhauer, der eigentlich schon gegen Kaiserslautern im Kader stehen sollte, fällt mit Bauchmuskelproblemen aus. Dimitar Rangelov, Streli Mamba und Avdo Spahic sind erkältet, können aber wohl spielen. Mit Dimitar Rangelov, Marcelo, Felix Geisler und Fabio Viteritti sind gleich vier Energie-Profis von einer Sperre bedroht. Sie haben vier gelbe Karten auf ihrem Konto. Bei Lotte sind mit Paterson Chato, Adam Straith und Maximilian Oesterhelweg drei Spieler vorbelastet.

Die Trainer-Einschätzung: FCE-Coach Claus-Dieter Wollitz sagt ganz offen: „Wir müssen jetzt liefern.“ In den Spielen gegen Jena (1:2) und auch zu Hause gegen Kaiserslautern (1:1) sei er nicht damit zufrieden gewesen, was die Mannschaft investiert habe. Er fordert völlige Einsatzbereitschaft und Intensität, bleibt aber dabei: „Wenn diese Mannschaft ihre Parameter auf den Platz kriegt, ist sie schwer zu verteidigen.“ Wollitz sagt: „Ich vertraue meiner Mannschaft, und die Spieler sollen es jetzt einfach zeigen.“ Gegner Lotte beschreibt er als unangenehm, betont aber: „Lotte hat in den vergangenen Wochen auch nicht die beste Leistung auf den Platz gebracht. Aber in dieser Liga ist alles möglich, erst recht zum Ende der Saison. Unser Ziel ist ganz klar: Drei Punkte in Lotte.“

Und sonst noch: Energie Cottbus kann sich inzwischen auch auf den Gegner im Landespokal-Finale einrichten. Regionalliga-Schlusslicht Optik Rathenow hat sich am Mittwochabend mit 2:0 (1:0) beim Fünftliga-Team FSV Luckenwalde durchgesetzt. FCE-Trainer Wollitz und Co-Trainer René Renno waren in Luckenwalde dabei und haben sich einen Eindruck vom kommenden Gegner verschafft. Die Partie findet im Rahmen des Finaltags der Amateure am 25. Mai statt und wird entweder 14.15 Uhr oder 16.15 Uhr angepfiffen.