ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:02 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Wollitz hofft auf Stein - und setzt ein Zeichen

FOTO: LR / Jan Lehmann
Cottbus. Energie Cottbus empfängt am Samstag die Sportfreunde Lotte im Stadion der Freundschaft. Der FCE-Trainer Wollitz hofft auf Kapitän Stein und viele Zuschauer - und setzt schon vor dem Spiel ein wichtiges Zeichen. Die RUNDSCHAU fasst die Pressekonferenz im Schnellcheck zusammen.

Das Spiel: Energie Cottbus empfängt am Samstag die Sportfreunde Lotte im Stadion der Freundschaft. Anpfiff ist um 14 Uhr. Die RUNDSCHAU berichtet wie gewohnt im Liveticker bei LR-Online.

Die Personalsituation: Die große Frage ist: Kann Kapitän Marc Stein nach seinem Nasenbeinbruch und der Operation spielen? Ob er als Maskenmann ins Spiel geht, entscheidet sich wohl erst kurz vor Spielbeginn. Trainer Claus-Dieter Wollitz sagt aber: „Es zählt jede Minute, wir sind aber optimistisch, dass es funktioniert. Er fehlen weiterhin Daniel Stanese (Mittelfußbruch), Jonas Zickert (Knieoperation) - auch Philipp Knechtel fällt mit Knieproblemen aus. Maximilian Zimmer hat nach seinem Innenbandriss zwar keine Schmerzen mehr. Dafür hat er nun eine Lebensmittelvergiftung erwischt. Er fällt aus, genau wie wohl auch Lars Bender, der nach seinen muskulären Problemen immerhin wieder im Mannschaftstraining zurück ist. Zurück ist ebenfalls Andrej Startsev, er hat seine Rotsperre abgesessen.

Der Gegner: Lotte ist nach einem schwachen Saisonstart und dem Spielerstreik gegen Trainer Matthias Maucksch jetzt erfolgreicher unterwegs. Unter dem neuen Trainerduo Nils Drube und Klaus Bienemann gab es aus zehn Spielen 16 Punkte. Zuletzt konnte Lotte aber aus fünf Partien nur einen Sieg holen. Mit dem Lauchhammeraner Danny Breitfelder (21), der im FCE-Nachwuchs kickte, gibt es sogar einen echten Lausitzer im Kader. Zudem haben auch Lotte Kapitän Adam Straith (28), Michael Schulze (29), Paterson Chato (21), Joshua Putze (23) und Jules Reimerink (29) eine Cottbuser Vergangenheit. Reimerink erinnert sich im RUNDSCHAU-Interview „Wollitz und ich, das war eine Hassliebe“ an eine für ihn „megatolle Zeit“.

Die Trainer-Einschätzung: Nach dem Überraschungssieg beim 1. FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg betonte Wollitz: „Ich kann das sehr gut einordnen. Es war auch kein Hexenwerk. Aufgrund der Gegnerbeobachtung war es eine Pflicht, die Taktik so umzustellen.“ Gegen Lotte könnte es durchaus erneute Änderungen geben. Wollitz schloss nicht aus, wieder mit dem Doppelsturm Dimitar Rangelov und Kevin Scheidhauer statt Streli Mamba zu beginnen. Er warnte aber davor, Lotte zu unterschätzen: „Ich weiß, dass nach zwei Siegen in Folge von uns jetzt der Heimsieg erwartet wird. Aber Lotte ist eine sehr gut organisierte Mannschaft, die in bestimmten Zonen sehr gefährlich werden kann. Wir brauchen eine hohe Intensität - und das Publikum.“ Wollitz hofft auf mehr als 7000 Zuschauer. „Das gibt uns noch mehr Kraft“, so der Coach.

Und sonst noch? Vor dem Spiel um 14 Uhr findet im Stadion der Freundschaft ein internationales Freundschaftsfußballspiel (Anstoß 11.30 Uhr) statt. Um ein Zeichen zu setzen, wie Toleranz und Fairness im Sport gelebt wird, spielen BTU-Studierende aus verschiedenen Nationen gegen eine FC Energie-Fanauswahl zwei Mal 15 Minuten. In der Halbzeitpause des anschließenden Ligaspiels von FC Energie gegen Sportfreunde Lotte wird eine verkürzte Fassung der Cottbuser Erklärung vorgetragen. Die haben bereits mehr als 500 Menschen unterzeichnet, auch Energie-Trainer Wollitz. Karten kosten 10 Euro (Sitzplatz) und 5 Euro (Stehplatz). Sie gelten für das Freundschaftsspiel und das Ligaspiel ab 14 Uhr gegen Sportfreunde Lotte.