ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:18 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck (Mit VIDEO)
Klarer Energie-Heimsieg bei der Generalprobe

 Colin Raak erzielt das 2:0 für Energie Cottbus.
Colin Raak erzielt das 2:0 für Energie Cottbus. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus gewinnt die Generalprobe vor dem Regionalliga-Start deutlich. Gegen den lettischen Erstligisten Spartaks Jurmala kommt der FCE zu einem 4:1 (2:0)-Sieg. Trotz Szenenapplaus war es eine stille Generalprobe - zum ersten Mal seit vielen Jahren ohne Kiebitztag. Von Frank Noack

Wie spielte Energie?

Abwehrchef Robert Müller musste aufgrund von Rückenbeschwerden auch bei der Generalprobe zuschauen. Er soll in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen. Leon Schneider und Jan Koch bildeten gegen Jurmala die Innenverteidigung. In der Offensive setzte Trainer Claus-Dieter Wollitz wieder auf das Quartett mit Felix Geisler, Berkan Taz, Dimitar Rangelov und Neuzugang Felix Brügmann. Sie dürften auch beim Regionalliga-Start erste Wahl sein.

Daniel Stanese spielte gemeinsam mit dem jungen Colin Raak in der Zentrale. Stanese hat den vorliegenden Vertrag aber nach wie vor nicht unterschrieben.

Einen aktuellen Überblick über den FCE-Kader gibt es hier: „Mission Wiederaufstieg“ mit vielen Neuzugängen..

Wie gut war Energie?

Das Team zeigte sich deutlich spielfreudiger als zuletzt beim 0:6 gegen den VfL Wolfsburg II und beim 2:2 beim VfB Krieschow am Mittwoch. Energie war sofort präsent und bekam in der 1. Halbzeit mehrmals Szenenapplaus von den 532 Zuschauern.

Zumal der Gegner zwar ein sehr junges Team ins Spiel schickte, aber durchaus Meriten aufzuweisen hat. Spartaks Jurmala war 2016 und 2017 Titelträger in Lettland. Aktuell liegt das Team auf Tabellenplatz 3.

Daniel Stanese traf in der 12. MInute mit einem schönen Distanzschuss zur Führung. Colin Raak erhöhte kurz vor dem Pausenpfiff auf 2:0 (44.). Unmittelbar nach dem Wechsel erzielte Berkan Taz das 3:0 (47.) und später auch das 4:0 (78.).

Trotz des Szenenapplaus war es akkustisch eine eher stille Generalprobe. Denn es gab am Samstaganachmittag weder einen Stadionsprecher noch -musik.

Und wegen der kurzfristigen Terminierung fiel auch der traditionelle Kiebeitztag inklusive der Vorstellung des neuen Teams aus. "Der FC Energie möchte diese Tradition keineswegs abschaffen, doch ist es uns in diesem Jahr organisatorisch nicht möglich, diese Veranstaltung zu realisieren", teilt der Verein mit.

Energie Cottbus - Spartaks Jurmala FOTO: Steffen Beyer

Wie lief Energie auf?

Energie Cottbus - Spartaks Jurmala 4:1 (2:0)

Energie: Moser - Hasse (78. Niklas Geisler), Schneider, Koch, Meyer (46. Hoppe) - Raak (46. Beyazit), Stanese (72. Eisenhuth) - Felix Geisler (66. Broschinski), Rangelov (63. Gehrmann), Taz (78. Bönisch) - Brügmann (66. Rausch).

Tore: 1:0 Stanese (12.), 2:0 Raak (44.), 3:0 Taz (47.), 4:0 Taz (78.), 4:1 Eder (84./Foulelfmeter); Schiedsrichter: Alm (Fürstenwalde); Zuschauer: 532.

Wer hatte die meiste Energie?

Daniel Stanese bot in der Zentrale eine couragierte Vorstellung und sammelte nicht nur wegen seines Führungstreffers zusätzliche Pluspunkte für einen Vertrag. Auch Kapitän Dimitar Rangelov zeigte sich formverbessert und setzte seine Mitspieler immer wieder gut in Szene. Berkan Taz gelang in der 2. Halbzeit ein Doppelpack.

Wie macht Energie weiter?

Am kommenden Samstag startet die neue Saison in der Regionalliga Nordost. Erster Gegner im Stadion der Freundschaft ist die VSG Altglienicke (Beginn um 13.30 Uhr). Den Überblick über den Sommerfahrplan und die bisherigen Ergebnisse gibt es hier: Termine, Testspiele, Torschützen.

Wo ist noch Energie drin?

Die RUNDSCHAU lädt zu einem „LR vor Ort Spezial“ ein. „Energie Cottbus, die Fans und die Medien“, lautet das Thema der Diskussionsrunde am Donnerstag um 19 Uhr. Wir wollen folgende Fragen diskutieren: Wie wird der wichtigste Fußballverein der Lausitz in den Medien dargestellt? Wie sehen Fußballfans, Mitglieder und Funktionäre, aber auch Journalisten den Fußballverein? Welche Aufgabe haben Sportjournalisten? ­Hintergrund ist der Ausschluss von RBB-Reportern bei der FCE-Mitgliederversammlung am 14. Juni.

Wir bitten um telefonische Anmeldung unter 0355/481 555. Die Anmeldung muss bis Dienstag erfolgen.