ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:30 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Energie gewinnt – ist aber nicht gerettet

Energie Cottbus gegen VfR Aalen FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus gelingt gegen Schlusslicht VfR Aalen ein wichtiger 2:1 (1:1)-Heimsieg. Trotzdem geht das Zittern um den Klassenerhalt bis zum letzten Spieltag weiter - und könnte noch richtig dramatisch werden. Die RUNDSCHAU fasst die Partie im Schnellcheck zusammen. Von Frank Noack und Jan Lehmann

So fielen die Tore:

1:0 Jürgen Gjasula (12.)
Der Mittelfeld-Regisseur schließt eine tolle Kombination über Marcelo de Freitas und Fabio Viteritti ab.

1:1 Nicolas Sessa (31./Foulelfmeter)
Er verwandelt vom Elfmeterpunkt sicher sicher in die Tormitte. Vorausgegangen war ein Tritt von Lasse Schlüter gegen Royal-Dominique Fennell.

2:1 José-Junior Matuwila (77.)
Einen Eckball wuchtet der Innenverteidiger per Kopf zur erneuten Führung ins Netz.

So ging Energie ins Spiel: Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte sich bereits zwei Tage vor dem letzten Heimspiel der Saison auf eine Einsatz-Garantie für Dimitar Rangelov festgelegt. Der Kapitän saß zwar zuletzt meistens auf der Bank, hatte aber beim 2:1-Auswärtssieg am vergangenen Sonntag beim KFC Uerdingen einen Doppelpack erzielt. Toptorjäger Streli Mamba saß zunächst auf der Bank. Fabio Viteritti, der gegen Uerdingen verletzungsbedingt gefehlt hatte, kehrte in die Startelf zurück.

So verlief das Spiel: Es war von der ersten Minute an das erwartete Nervenspiel, zumal die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt ebenfalls frühe Tore erzielte. Nach dem schnellen Führungstreffer von Jürgen Gjasula in der 12. Minute waren die Gastgeber gut im Spiel. Der FCE zeigte sich vor 12 232 Zuschauern im Stadion der Freundschaft hellwach und ging couragiert in die Zweikämpfe – die bereits als Absteiger feststehenden Gäste aus Aalen allerdings auch. Die Schwaben zeigten schnell, dass sie die Partie auf keinen Fall kampflos abgeben wollen und kamen zum Ausgleich durch Nicolas Sessa (31.).

Trotzdem hatte Energie in der ersten Halbzeit die besseren Chancen. In der 34. Minute verzog Jürgen Gjasula aus bester Position. Kurz vor der Pause kratzte VfR-Keeper Daniel Bernhardt mit einer Hand den Ball noch von der Linie.

Zu Beginn der 2. Halbzeit merkte man Energie dann die wachsende Verunsicherung an, die auch vor den erfahrenen Spielern nicht Halt machte. Am Drücker waren zunächst die Gäste aus dem Schwabenland, ehe der eingewechselte Streli Mamba gleich drei Mal in aussichtsreicher Position scheiterte /57.). In der 61. Minute traf Mamba dann den Pfosten. Und das Chancen-Festival ging weiter: In der 68. Minute parierte Torhüter Bernhardt eine Kopfball-Rakete von Kevin Weidlich.

Beim Kopfball von José-Junior Matuwila war der VfR-Keeper dann jedoch machtlos. Der Treffer zum 2:1 brachten den Gastgebern den so wichtigen Heimsieg.

So sieht die Statistik aus:
Energie Cottbus – VfR Aalen 2:1 (1:1)

Cottbus: Spahic - Schneider, Müller, Matuwila - Weidlich (88. Bender), Marcelo, Gjasula, Bohl, Schlüter (68. Hemmerich) - Rangelov, Viteritti (55. Mamba). Trainer: Wollitz

VfR Aalen: Bernhardt - Schoppenhauer, Rehfeld, Sarr (15. Bühler), - Geyer (85. Trianni), Fennell, Papadopoulos (85. Amelhaf), Funk - Sessa - Schnellbacher, Sliskovic. Trainer Schmitt

Tore: 1:0 Gjasula (12.),1:1 Sessa (31./Foulelfmeter), 2:1 Matuwila (77.); Schiedsrichter: Sören Storks (Velen); Zuschauer: 12 232; Gelbe Karten: Gjasula / Schnellbacher, Funk, Bühler.

Der RUNDSCHAU-Liveticker zum Nachlesen: Energie Cottbus - VfR Aalen

So sieht es in der Tabelle aus: Energie liegt auf Rang 15 und hat zwei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Gerettet ist Cottbus also noch nicht. Im Gegenteil: Vermutlich benötigt der FCE sogar noch einen weiteren Sieg für die Rettung. Denn Carl Zeiss Jena (1:0 in Meppen) und die SG Sonnenhof Großaspach (5:2 gegen Zwickau) holten ebenfalls Dreier.

So geht es weiter: Am letzten Spieltag gastiert Energie Cottbus bei Eintracht Braunschweig. Alle Partien finden zeitgleich um 13.30 Uhr statt. Jürgen Gjasula ist wegen der fünften gelben Karte gesperrt. Die RUNDSCHAU berichtet im Liveticker aus Braunschweig.

Energie Cottbus gegen VfR Aalen FOTO: Steffen Beyer