ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:27 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Energie wackelt und gewinnt Tor-Festival

Energie Cottbus gegen Rot-Weiß Erfurt FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Was für ein Tor-Festival! Energie Cottbus wackelt zwar in der Abwehr, gewinnt aber gegen Rot-Weiß Erfurt mit 5:3 (2:2). Die RUNDSCHAU fasst das mitreißende Spiel im Schnellcheck zusammen. Von Frank Noack und Jan Lehmann

So ist die Lage: Energie Cottbus feiert den zweiten Sieg im zweiten Heimspiel und wahrt den Anschluss zur Spitzengruppe in der Fußball-Regionalliga Nordost. Das 5:3 (2:2) gegen Rot-Weiß Erfurt war allerdings eine Ahterbahnfahrt der Gefühle mit vielen Toren, Abwehrfehlern sowie Regen und Sonnenschein im Stadion der Freundschaft. Nach dem Schlussppfiff wurde die Mannschaft von den Fans für eine zumindest in der Offensive mitreißende Leistung gefeiert.

So fielen die Tore:
1:0 Felix Brügmann (7.)
Nach einem feinen Lupfer von Taz über die RWE-Abwehr trifft Brügmann zur frühen Führung für den FCE.

2:0 Berkan Taz (19.)
Torhüter Moser leitet den Konter mit einem langen Ball auf Felix Geisler ein. Geisler legt quer zu Taz, der überlegt einschiebt. Es ist schon das dritte Tor im dritten Spiel für die Leihgabe von Union Berlin.

2:1 Velimir Jovaovic (20.)
Der Ex-Cottbuser steht nach einer Flanke von Links im Zentrum frei und stellt ganz schnell den Anschluss her.

2:2 Velimir Jovanovic (24.)
Nach einem Abwehrfehler von Gehrmann, der bei seinem Rückpass Jovanovic einfach übersieht, hält Torhüter Moser zunächst den ersten Ball. Der zweite Versuch von Jovanic ist drin.

3:2 Felix Brügmann (47.)
Der Stürmer steht am langen Pfosten frei und schiebt den Ball zur erneuten Cottbuser Führung ins Netz.

3:3 Alexander Schmitt (50.)
Torhüter Moser legt den Ball beim Abwehrversuch genau vor die Füße von Torhüter Schmitt - der nächste Abwehrpatzer in dieser Partie.

4:3 Abdulkadur Beyazit (67.)
Der zur Pause eingewechselte Mittelfeldspieler schießt die Gastgeber erneut nach vorn.

5:3 Abdulkadur Beyazit (69.)
Zweiter Tor für Beyazit. Diesmal trifft er mit viel Übersicht ins lange Eck.

So ging Energie ins Spiel: Ibrahim Hajtic gab an der Seite von Jan Koch sein Debüt in der Innenverteidigung. Der Neuzugang von den Würzburger Kickers ersetzt Leon Schneider, der in dieser Woche zum 1. FC Köln gewechselt ist. Im defensiven Mittelfeld spielten diesmal der nach seiner Wadenverletzung gegen Hertha BSC II wieder genesene Paul Gehrmann und Colin Raak. Weiter pausieren muss dagegen Robert Müller.

So verlief das Spiel: Vier Tore nach 24 Minuten – die 6648 Zuschauer erlebten eine turbulente Startphase. Etwa 1000 Fans waren aus Erfurt angereist. Die Gastgeber starteten sehr schwungvoll und überrannten den Gegner in den ersten Minuten förmlich. Ben Meyer traf bereits nach vier Minuten den Pfosten. Mit zunehmender Spielzeit zeigten sich dann jedoch auch wieder die Defensiv-Schwächen des jungen Teams. Energie machte teilweise haarsträubende Fehler wie zum Beispiel Paul Gehrmann vor dem zweiten Gäste-Tor. Auch bei Kontern wurde der FCE viel zu einfach überspielt und geriet passend zum Platzregen im Stadion der Freundschaft mehrfach ins Schwimmen. Mit dem 2:2 zur Pause war der FCE sogar gut bedient.

Auch zu Beginn der 2. Halbzeit bekamen die Gastgeber ihre Abwehr nicht dicht. In der 59. Minute verpasste Selim Aydemir nur knapp die Erfurter Führung. Dann folgte allerdings der große Auftritt von Abdulkadir Beyazit. Der eingewechselte Offensivspieler traf doppelt und erzielte damit seine ersten Liga-Tore für den FCE. Diesmal konnten die Gäste den Zwei-Tore-Rückstand nicht mehr wettmachen, zumal die Energie-Defensive nun zumindest einigermaßen sicher stand.

So sieht die Statistik aus:
Energie Cottbus - Rot-Weiß Erfurt 5:3 (2:2)

Cottbus: Moser - Hasse, Hajtic, Koch, Meyer - Gehrmann, Raak (69. Eisenhuth) - Felix Geisler (60. Beyazit), Rangelov, Taz (75. Zickert) - Brügmann.

Erfurt: Cichos - Halili, Lela, Becken (38. Rüdiger) - Schmitt (80. Konate Lueken), Dittrich - Surek, Brasnic (73. Abu-Alfa), Adomah - Aydemir, Jovanovic.

Tore: 1:0 Brügmann (7.), 2:0 Taz (19.), 2:1 Jovanovic (20.), 2:2 Jovanocic (24.), 3:2 Brügmann (47.), 3:3 Schmitt (49.), 4:3 Beyazit (67.), 5:3 Beyazit (69.); Schiedsrichter: Burda (Berlin); Zuschauer: 6648; Gelbe Karten: Hasse, Meyer/Surek, Adomah.

Der RUNDSCHAU-Liveticker zum Nachlesen: Energie Cottbus – Rot-Weiß Erfurt

So sieht es in der Tabelle aus: Energie rückt durch den zweiten Heimsieg auf Rang fünf vor. Der Abstand auf Spitzenreiter Berliner AK beträgt drei Punkte.

So geht es weiter: Nach der englischen Woche gleich zum Start der Saison macht die Regionalliga nun Pause für ein Wochenende. Stattdessen steht für die meisten Teams der Landespokal auf dem Programm. Energie Cottbus darf sich indes auf den DFB-Pokal freuen. Am nächsten Montag (12. August) steigt der Pokalkracher gegen Bayern München. Die Partie beginnt um 20.45 Uhr und ist restlos ausverkauft.

Energie Cottbus gegen Rot-Weiß Erfurt FOTO: Steffen Beyer