ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:06 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Energie kassiert erneut späten Ausgleich

Energie ging durch den Elfmeter von Fabio Viteritti früh in Führung.
Energie ging durch den Elfmeter von Fabio Viteritti früh in Führung. FOTO: imago/Werner Scholz / Werner Scholz
Cottbus. Energie Cottbus hatte den Heimsieg dicht vor Augen - in der Nachspielzeit kassierte der Aufsteiger beim 1:1 (1:0) gegen den SV Meppen aber erneut den Ausgleichstreffer. Das Spiel im RUNDSCHAU-Schnellcheck. Von Frank Noack und Jan Lehmann

So fielen die Tore: Fabio Viteritti traf bereits nach 14 Minuten per Foulstrafstoß. Nico Granatowski gelang in der Nachspielzeit der Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand. Genau wie bei der 5:7-Niederlage im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg am Montag kassierte der FCE also erneut einen späten Ausgleichstreffer.

So ging Energie ins Spiel: Trotz des kräftezehrenden Pokalspiels gegen Freiburg setzte Trainer Claus-Dieter Wollitz auch diesmal wieder auf die gewohnte Startelf. Kevin Scheidhauer musste aufgrund einer Sprunggelenksverletzung pausieren. Die Ausfallzeit ist noch nicht klar. Dafür rückte Youngster Moritz Broschinski in den Kader.

So verlief die Partie: Die Gastgeber erwischten einen guten Start und gingen durch das Elfmeter-Tor von Fabio Viteritti schnell in Führung. Zuvor hatte Meppens Keeper Jeroen Gies den heranstürmenden Streli Mamba von den Beinen geholt. Danach spielten aber vor allem die Gäste aus dem Emsland. In der 25. Minute donnerte Max Kremer völlig freistehend den Ball über den Cottbuser Kasten. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Energie dann wieder für etwas Entlastung sorgen.

In der 55. Minute hatte der FCE Glück, als der Schuss von Nico Granatowski gegen die Unterkante der Latte prallte und von dort wohl hinter die Linie - Schiedsrichter Michael Bacher (Amerang-Kirchensur) ließ weiterlaufen. Einen Videobeweis gibt es in der 3. Liga nicht. In der 69. Minute rettete Torhüter Avdo Spahic beim Kopfball von Max Wegner - eine ganz starke Parade. In der Nachspielzeit kam Meppen dann aber doch noch zum Ausgleich. Energie konnte in der 93. Minute den Ball zunächst mehrmals abwehren, ehe Granatowski erfolgreich war. Unter dem Strich ist es ein leistungsgerechtes Remis.

So sieht die Statistik aus:
Energie Cottbus - SV Meppen 1:1 (1:0)
Cottbus: Spahic - Startsev, Matuwila, Stein, Schlüter - Kruse - Weidlich, Zimmer (58. Stanese), Marcelo (90. Knechtel), Viteritti (77. Geisler) - Mamba.
Meppen: Gies - Jesgarzewski, Puttkammer (80. Born), Komenda, Amin - von Hacke (67. Wegner), Leugers - Kremer (71. Kleinsorge), Wagner, Granatowski - Undav.
Tore: 1:0 Viteritti (14./Foulstrafstoß), 1:1 Granatowski (93.); Zuschauer: 6079; Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang-Kirchensur); Gelbe Karten: Kruse / Gies, Undav, Leugers, Kleinsorge.

So sieht es in der Tabelle aus: Energie liegt auf Platz fünf. Spitzenreiter ist der VfL Osnabrück, der sich im Derby gegen Preußen Münster mit 3:0 durchsetzte.

So geht es weiter: Am nächsten Freitag gastiert Energie Cottbus bei Mitaufsteiger 1860 München. Anpfiff ist um 19 Uhr im Stadion an der Grünwalder Straße. München gewann sein Auswärtsspiel beim VfR Aalen mit 4:1.

Hier ist der Liveticker zum Nachlesen: Energie Cottbus - SV Meppen