ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:15 Uhr

Fussball
Renno kehrt zu Energie zurück

Während sechs aktiven Jahren in Cottbus absolvierte René Renno insgesamt 51 Partien, wurde zum Energiefußballer des Jahres 2015 gewählt und galt stets als Identifikationsfigur des Vereins.
Während sechs aktiven Jahren in Cottbus absolvierte René Renno insgesamt 51 Partien, wurde zum Energiefußballer des Jahres 2015 gewählt und galt stets als Identifikationsfigur des Vereins. FOTO: picture alliance / dpa / Thomas Eisenhuth
Cottbus. Der Ex-Torhüter wird Co-Trainer der Profimannschaft. Der Verein schließt damit kurz vor Saisonstart eine Lücke im Team. Von Sven Hering

René Renno ist zurück bei Energie Cottbus. Der 39-Jährige soll im Verein als Co-Trainer der Profimannschaft arbeiten. Der frühere Torhüter des FC Energie unterschrieb einen Vertrag bis zum Juni 2020 und tritt seinen Dienst mit sofortiger Wirkung an, teilte der Verein am Dienstag mit.

„Wir standen mit René schon längere Zeit in Gesprächen und der Kontakt zum FC Energie war in beratender Funktion ohnehin immer da. Wir sind davon überzeugt, dass René unser Trainerteam sehr gut ergänzen wird. Seine jahrelange Erfahrung im Profifußball und vor allem die Jahre beim FC Energie werden dabei von großem Wert sein. Er kennt den Club und die Menschen. Davon können wir profitieren und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit“, sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz über den neuen Co-Trainer im Team. Damit hat der Verein auch Ersatz für den bisherigen Co-Trainer Sebastian Abt (36) gefunden, der in der neuen Saison für die U19-Mannschaft verantwortlich ist.

René Renno blickt auf eine 18-jährige Profikarriere zurück, stand in dieser Zeit für Hertha BSC, Tennis Borussia Berlin, Wattenscheid 09, Rot-Weiß Essen und dem VfL Bochum zwischen den Pfosten und wechselte im Sommer 2010 in die Lausitz. Während sechs aktiven Jahren in Cottbus absolvierte René Renno insgesamt 51 Partien, wurde zum Energiefußballer des Jahres 2015 gewählt und galt stets als Identifikationsfigur des Vereins. Der ehemalige Energie-Torhüter musste seine Karriere vor zwei Jahren ­wegen einer Schulterverletzung beenden. Renno wohnte mit seiner Familie trotzdem weiterhin in Cottbus und betreibt ein Online-Business für Trainingsmethodik.