| 11:21 Uhr

Fußball
FCE-Entscheidung bei Scheidhauer rückt näher

Kevin Scheidhauer ist seit zwei Wochen bei Energie Cottbus im Probetraining.
Kevin Scheidhauer ist seit zwei Wochen bei Energie Cottbus im Probetraining. FOTO: Michael Hundt / Matthias Koch / Matthias Koch
Cottbus. Der ehemalige U17-Europameister Kevin Scheidhauer (25) ist weiter bei Energie Cottbus im Probetraining. Jetzt spricht der FCE-Präsident über die Verhandlungen mit dem Angreifer. Eine Entscheidung rückt näher. Von Jan Lehmann

Seit zwei Wochen ist Kevin Scheidhauer bei Energie Cottbus im Probetraining. Der 25-Jährige versucht nach anderthalbjähriger Verletzungspause wieder Fuß zu fassen. Wenn es nach Energie-Präsident Michael Wahlich geht, dann soll er das künftig im Energie-Trikot tun. Der Vereinsboss erklärte am Mittwoch auf RUNDSCHAU-Nachfrage: „Ich wünsche mir sehr, dass das funktioniert.“

Entscheidend sei die Leistungsentwicklung des Angreifers, der aus Leipzig stammt und beim VfL Wolfsburg ausgebildet wurde. Die Entscheidung rückt näher: In der kommenden Woche gibt es bei Energie einen wichtigen Termin, unter anderem werden bei der leistungsdiagnostischen Untersuchung auch die Laktatwerte der Spieler ermittelt. Auch Scheidhauer wird untersucht. Seit zwei Monaten ist der 1,90-Meter-Mann ohne Schmerzen, nachdem er lange wegen einer Sprunggelenkverletzung ausgefallen war. Gegenüber der RUNDSCHAU hatte er erklärt: „Für mich zählt jetzt erstmal nur das Training, jede Einheit ist wichtig.“

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz hat dem ehemaligen U17-Europameister angeboten, dass er sich bis Mitte Dezember beim FCE weiter fitmachen dürfe. Der Coach hatte allerdings betont, dass er von Scheidhauer noch keine Wunderdinge erwarte: „Nicht wegen seiner Qualität, sondern wegen der Verletzung. Dafür braucht man Geduld.“

Dennoch gibt es bei Energie natürlich Gedankenspiele, den 25-Jährigen mit einen Vertrag auszustatten. Nach den langfristigen Ausfällen der vier Offensivspieler Streli Mamba (Hüftverletzung), Benjamin Förster (Riss des Syndesmosebandes), Felix Geisler (Sprunggelenksentzündung) und Björn Ziegenbein (Knie-Operation) sagt Präsident Michael Wahlich: „Wir wissen, dass wir etwas tun müssen.“ Gut möglich, dass Scheidhauer also länger in Cottbus bleibt. Laut Wahlich müsse man sich bei den finanziellen Konditionen noch annähern, entscheidend sei aber die Leistungsfähigkeit. Der Präsident sagt: „Kevin Scheidhauer hat sich gut in die Mannschaft eingefügt. Wenn es sich zeigt, dass er zu seiner alten Form zurückfinden kann, dann wären wir schlecht beraten, ihn wegzuschicken.“

Wahlich bestätigt zudem, dass Energie unabhängig von der Scheidhauer-Entscheidung einen weiteren Stürmer suche. Er beschreibt: „Wir haben gute Ideen und sind in den Verhandlungen.“