| 14:53 Uhr

Polizei empfiehlt: Energie Cottbus muss am 15. April gegen Babelsberg ran

Sven Michel.
Sven Michel. FOTO: Thomas Eisenhuth (photoarena)
FUSSBALL. Nach tagelangem Tauziehen zwischen den Vereinen steht fest: Das witterungsbedingt abgesagte Halbfinale im Landespokal SV Babelsberg 03 gegen Energie Cottbus wird am 15. April nachgeholt. Es ist nicht der Wunschtermin des FCE. Frank Noack

Anpfiff ist um 19 Uhr im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam. Für Energie ist es alles andere als ein Wunschtermin, weil drei Tage später bereits das schwere Spiel beim MSV Duisburg folgt. Der Drittligist wollte deshalb bereits an diesem Mittwoch spielen. Das hatte Babelsberg jedoch mit Verweis auf das eigene Regionalliga-Spiel am Ostersamstag gegen die Reserve von Hertha BSC abgelehnt.

"Wir bedauern, dass es keine einvernehmliche Lösung zwischen beiden Vereinen gab", sagt Michael Hillmann als Geschäftsführer des Fußball-Landesverbandes: "Mit dem 15. April kommen wir einer Empfehlung der Polizei nach."

Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit, teilt der SV Babelsberg mit . Rund 1000 Fans aus Cottbus werden erwartet. Insgesamt wurden bislang rund 4000 Tickets abgesetzt.

Sturmtief "Niklas" hatte in der vergangenen Woche zur Absage der Partie geführt. Wegen des Sturms konnten die Flutlichtmasten im Karl-Liebknecht-Stadion nicht ausgefahren werden.

Das Landespokalfinale wird dann am 6. Mai in Fürstenwalde ausgetragen.

So liefen die bisherigen Spiele im Landespokal.