ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:41 Uhr

Fußball
Mamba krabbelt Energie zum Sieg

Energie jubelt über das Ende der Sieglos-Serie.
Energie jubelt über das Ende der Sieglos-Serie. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus kann doch noch siegen! Nach sieben Spielen ohne Erfolg gewann der Drittliga-Aufsteiger die Heimpartie gegen den FSV Zwickau mit 2:1 (1:1) und holte drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Torjäger Streli Mamba hatte gleich doppelten Grund zur Freude. Von Jan Lehmann und Paul Resagk

So fielen die Tore: 0:1 (25.) Mike Könnecke schmettert eine Flanke von Nils Miatke sehenswert mit einer Direktabnahme ins Netz. 1:1 (45.) Marcelo bekommt in Bedrängnis den Ball und zieht los. Der Ball ist gefühlt schon zweimal weg, aber der Brasilianer tankt sich durch und haut ihn mit der Pike rein. 2:1 (60.) Mamba bekommt den Ball im Fünfer, kann ihn nicht richtig kontrollieren. Im Liegen schießt er trotzdem, mit dem Rücken zum Tor - und trifft irgendwie ins Netz.

So ging Energie ins Spiel: Den gesperrten Kapitän Marc Stein ersetzte Trainer Claus-Dieter Wollitz in der Innenverteidigung mit Philipp Knechtel. Mit dabei war Streli Mamba. Der Angreifer war am Freitagabend Vater geworden. Sein Sohn Lyonel erblickte am Abend das Licht der Welt. Mutter und Kind sind wohlauf. So konnte Mamba unbeschwert losstürmen. Mit den beiden Verletzten Daniel Stanese und Tim Kruse fehlten zwei kopfballstarke Spieler im defensiven Mittelfeld. Paul Gehrmann war schon wie in Karlsruhe die erste Wahl für Wollitz.

So verlief das Spiel: Zwickau begann druckvoll, Energie benötigte etwas Zeit, um die Spielkontrolle zu bekommen. Und gerade als die Cottbuser die Partie vermeintlich im Griff hatten, schlugen die Westsachsen zu. Mit dem ersten Schuss aufs Cottbuser Tor traf Könnecke sehenswert zum 0:1 (25.). Energie musste sich schütteln, und das ziemlich lange. Als die Cottbuser immer nervöser wurden, brachte Marcelo mit einer energischen Einzelleistung den FCE zurück ins Spiel (45.).

Energie jubelt erleichtert über den Sieg gegen Zwickau FOTO: Steffen Beyer

Nach dem Wechsel erhöhte Energie das Tempo und ging mit viel Risiko auf den Heimsieg. Doch der FCE musste wachsam bleiben. Beinahe hätte Zwickaus Torjäger Ronny König in der 58. Minute die erneute Führung erzielt. Doch dieses Mal hatte Energie das Glück auf seiner Seite. Der frischgebackene Papa Mamba brachte den FCE mit seinem bemerkenswerten Tor im Baby-Krabbel-Modus in Führung (60.).

Energie spielte weiter nach vorn und wollte das dritte Tor erzwingen. Doch der Treffer gelang nicht. Der Ex-Cottbuser Matti Kamenz im Zwickauer Tor hielt seine Mannschaft im Spiel. Die Zwickauer wechselten mit Tarsis Bonga einen weiteren baumlangen Angreifer ein und versuchten es in der Schlussviertelstunde mit der Brechstange. Für Energie ging es nun darum zu leiden, wie es Trainer Wollitz vor dem Spiel betont hatte. Der Aufsteiger musste bis zur 94. Minute zittern. Auch FSV-Keeper Kamenz kam in der dramatischen Schlussphase mit nach vorn - der Schlusspfiff war eine Erlösung für den FCE.

So sieht die Statistik aus:

Energie Cottbus - FSV Zwickau 2:1 (1:1)

Energie Cottbus: Spahic – Bender (90.+3 Baude), Matuwila, Knechtel, Schlüter – Gehrmann – Weidlich, Zimmer (76. Geisler), Marcelo, Viteritti (90.+4 Grundmann) – Mamba

FSV Zwickau: Kamenz – Barylla, Wachsmuth, Antonitsch (85. Hoffmann), Lange – Reinhardt – Bickel, Frick (68. Bonga), Könnecke, Miatke – König

Tore: 0:1 Könnecke (25.), 1:1 Marcelo (45.) 2:1 Mamba (60.), Zuschauer: 7218, Schiedsrichter: Patrick Hanslbauer (Fürth), Gelbe Karten: Weidlich, Geisler / Antonitsch, Bickel, Bonga, Reinhardt

So sieht es in der Tabelle aus: Durch den Sieg hat sich Energie auf Rang 14 nach oben gearbeitet, also auf einen Nichtabstiegsplatz.

So geht es weiter: Bereits am Mittwoch empfängt Energie Cottbus den Halleschen FC (19 Uhr) zum nächsten Ost-Derby. Die Partie war verschoben worden, weil die Sicherheitsbehörden am ursprünglichen Termin nicht genügend Personal zur Verfügung hatte. Bis Mittwoch könnte es zudem eine Entscheidung zu Dimitar Rangelov geben. Das hat Trainer Wollitz am Samstag angekündigt.

Der Liveticker zum Nachlesen: Energie Cottbus – FSV Zwickau

Streli Mamba erzielte den Siegtreffer.
Streli Mamba erzielte den Siegtreffer. FOTO: Steffen Beyer