| 02:46 Uhr

Orkan und Ostern wirbeln Ablauf bei Energie durcheinander

Cottbus. Die orkanbedingte Absage des Landespokal-Halbfinales am Mittwoch und die bevorstehenden Osterfeiertage wirbeln bei Energie Cottbus den planmäßigen Ablauf durcheinander. Statt wie geplant nach dem Pokalspiel in Potsdam-Babelsberg dort im Hotel zu übernachten, verbrachte der FCE den Mittwoch auf dem heimischen Trainingsplatz in Cottbus. Jan Lehmann

Die vorab geplante frühzeitige Abreise zum Drittliga-Spitzenspiel am Samstag bei Arminia Bielefeld indes bleibt bestehen. An diesem Donnerstag schon treten die Lausitzer die Reise nach Ostwestfalen an. Energies sportlicher Leiter Roland Benschneider erklärt: "Eine Anreise am Karfreitag mit befürchtetem Osterverkehr auf dieser stets gefährdeten Strecke ist uns zu riskant. Am Tag vor dem Spiel zehn Stunden im Bus zu hocken, ist ganz sicher nicht ideal als Vorbereitung." FCE-Trainer Stefan Krämer ist froh über diesen zusätzlichen Vorbereitungstag in Bielefeld. Er betont: "Unser Dank gilt dem Verein, der das ermöglicht. Das kostet schließlich Geld und das fällt nicht vom Himmel." Für den 48-Jährigen ist es die Rückkehr zu seiner ersten großen Fußballliebe. Mit Arminia schaffte er 2012 den Zweitliga-Aufstieg. Krämer betont: "Ich freue mich total auf dieses Spiel."